Logo FRANKFURT.de

21.10.2019

Stadt schließt Lücke im Radwegenetz auf der Mörfelder Landstraße – Bessere Anbindung ans Waldstadion

Klaus Oesterling, Verkehrsdezernent, © Foto: Stefan Krutsch, traffiQ Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

(ffm) Das Baustellenschild steht, die Bauzäune sind gesetzt: Die Stadt Frankfurt baut auf einem Teilstück der Mörfelder Landstraße den straßenbegleitenden Rad- und Gehweg aus. Damit schließt die Stadt eine weitere Lücke im Radwegenetz und schafft für Radfahrer und Fußgänger eine attraktive Verbindung entlang des Stadion-Freibads zwischen Flughafenstraße und Otto-Fleck-Schneise.

„Eintracht-Fans, die gerne mit dem Rad unterwegs sind, kommen somit besser zum Waldstadion (Commerzbank-Arena). An der Otto-Fleck-Schneise haben wir zudem eine direkte Anbindung an den Hessischen Fernradweg R8“, erklärt Verkehrsdezernent Klaus Oesterling. Der Abschnitt schließt sinnvoll an den GrünGürtel-Radrundweg an. Der Streckenausbau ist der letzte Abschnitt der Gesamtroute Mörfelder Landstraße, die zwischen der Otto-Fleck-Schneise und der Oppenheimer Landstraße verläuft und Teil des gesamtstädtischen Radverkehrsnetzes ist.

Eigentlich ist die Landesbaubehörde Hessen Mobil für das Teilstück der Mörfelder Landstraße (B 43/44) zuständig. Da Hessen Mobil die Personalkapazitäten fehlen, um den begleitenden Rad- und Gehweg auszubauen, leistet die Stadt Frankfurt Amtshilfe und übernimmt das Bauprojekt. Im Gegenzug bekommt die Stadt Geld für den Ausbau. Stadt und Landesbaubehörde haben eine entsprechende Verwaltungsvereinbarung getroffen.

Die Arbeiten werden etwas Zeit in Anspruch nehmen, denn der nun anstehende Bauabschnitt hat eine Länge von immerhin knapp 1500 Metern. Fairerweise sei erwähnt, dass auf rund 500 Metern der Strecke kein Umbau erforderlich ist. Die Stadt nutzt den Ausbau des Rad- und Gehwegs, um Versickerungsmulden zu bauen und Kabel unter die Erde zu legen. Die Breite des Rad- und Gehwegs variiert je nach Abschnitt der Straße von 2,50 bis zu 3,70 Meter.

Der Autoverkehr bekommt von den Arbeiten wohl kaum etwas mit, denn Einschränkungen gibt es nicht. Mit einer Ausnahme: Um den Radweg an den Fernradweg R8 anzubinden, ist auf Höhe der Otto-Fleck-Schneise ein verkehrssicherer Umbau des Einmündungsverlaufs erforderlich, der sich auch auf das Verkehrsgeschehen auswirken wird. „Wenn die Eintracht spielt oder Veranstaltungen im Waldstadion anstehen, ist das Verkehrsaufkommen auf der Mörfelder Landstraße sehr groß. Das ausführende Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) steht in engem Kontakt mit Ämtern und Betrieben, um die Einschränkungen für alle Beteiligten möglichst gering zu halten“, sagt Stadtrat Oesterling. Im Frühsommer 2020 ist der Geh- und Radweg nach derzeitigem Stand fertig.

Für Radfahrer ist eine Umleitung über die Flughafenstraße und Otto-Fleck-Schneise ausgeschildert.