Logo FRANKFURT.de

11.10.2019

Wirtschaftsdezernent Frank begrüßt Entscheidung der Bundesregierung: ‚Verkehrszentrale Deutschland stärkt unser HOLM in Frankfurt am Main‘

House of Logistics and Mobility (HOLM) im Stadtteil Gateway Gardens, Innenansicht, © Foto: Rolf Oeser, HOLM
Dieses Bild vergrößern.

(ffm) Mit dem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vor fast genau neun Jahren zur Gründung des House of Logistics & Mobility (HOLM) in Gateway Gardens war die Hoffnung verbunden, ein Leuchtturmprojekt besonderer Strahlkraft in Frankfurt am Main entstehen zu lassen und weit über die Grenzen Deutschlands den Ruf der Mainmetropole als Gewinner der Globalisierung zu stärken.

„Offenbar haben wir vieles richtig gemacht, denn die Entscheidung der Bundesregierung, die Verkehrszentrale Deutschland im HOLM einzurichten, zeigt die Attraktivität unserer Gesellschaft,“ sagt Wirtschaftsdezernent Markus Frank nach der am Donnerstag, 10. Oktober, stattgefundenen Verkehrsministerkonferenz, in der Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer mitgeteilt hat, dass die Verkehrszentrale Deutschland ab Januar 2021 in den Räumen des HOLM betrieben werden wird.

„Nicht nur unser logistische Vorteil, den unser internationale Flughafen, unser leistungsstarkes Autobahnkreuz und unser dichtes Schienennetz darstellen, sondern auch die erfolgreiche Arbeit im HOLM hat für den Standort Frankfurt am Main gesprochen."

Der Wirtschaftsdezernent, der auch stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender in der Gesellschaft ist, verweist auch auf die Logistikbranche in Frankfurt Rhein-Main als „heimliche Vorzeigedisziplin“. So sei es die Aufgabe des HOLM, die Branche im Hinblick auf die Attraktivität für Top-Wissenschaftler und Studenten aus aller Welt zu verbessern, durch die Zusammenarbeit mit diversen Hochschulen Wissen zu generieren und weiter zu vermitteln und Lösungen für aktuelle Fragestellungen der Mobilität für den Ballungsraum Frankfurt Rhein-Main zu entwickeln.

„Mit dem Sitz der Verkehrszentrale Deutschland wird unser HOLM gestärkt, darüber freue ich mich mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im HOLM,“ so Stadtrat Markus Frank. Er bedankt sich bei der Hessischen Landesregierung für die nachhaltige Unterstützung, denn „ohne den Mut der Landesregierung, eine solche zukunftsweisende Gesellschaft in Frankfurt am Main zu gründen und finanziell und inhaltlich maßgeblich zu unterstützen, hätte sich das HOLM nicht so erfolgreich entwickelt.“