Logo FRANKFURT.de

04.10.2019

Oberbürgermeister Feldmann: ,Paulskirche wird ein lebendiger Demokratieort mit großer Strahlkraft‘

Spätabendliche Paulskirchenführung mit Haushaltsausschuss-Obmann im Bundestag Johannes Kahrs

(ffm) Oberbürgermeister Peter Feldmann hat am Donnerstagabend, 3. Oktober, den Obmann der SPD im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages, Johannes Kahrs, durch die Paulskirche geführt.

Zentrales Thema des Gesprächs waren die Pläne für die Paulskirche. Feldmann skizzierte neben der geplanten Sanierung außerdem sein Vorhaben für ein angeschlossenes „Haus der Demokratie“. „Die Paulskirche ist sicher mehr als ein reiner Gedenkort und Platz für Festveranstaltungen“, sagte der Oberbürgermeister. „Wenn Stadt und Bund an einem Strang ziehen, kann in Frankfurt ein lebendiger Demokratieort entstehen, mit großer Strahlkraft für Deutschland und Europa. Es ist mir eine Herzensanliegen, diesen Ort seiner Bedeutung gemäß zu einem Symbol unserer gelungenen Republik zu machen, die für Demokratie, Freiheit und Gleichheit steht.“

Er bat Johannes Kahrs, sich für Planungsmittel bei beiden Projekte in Höhe von mindestens einer Million Euro einzusetzen. „Außerdem wünsche ich mir, dass der Bund und auch das Land Hessen uns bei den folgenden Baukosten finanziell stark unterstützen“, sagte das Frankfurter Stadtoberhaupt.

„Die Demokratie braucht, auch jenseits des parlamentarischen Betriebs, Orte, wo sie erfahrbar wird. Wo wir uns die Frage stellen, was zeichnet Demokratie heute aus?“, sagte Kahrs. Als Obmann im Haushaltsausschuss werde er sich für eine Beteiligung des Bunds an diesem bedeutenden Projekt einsetzen. „Sanierung Paulskirche und Demokratiezentrum rechtfertigen einen, auch finanziell substanziellen, Beitrag aus Berlin. Ich werde mich dafür einsetzten, dass sich der Bund, wie üblich, mit 50 Prozent an den Kosten beteiligt“, bekräftigte Kahrs.