Logo FRANKFURT.de

10.08.2019

Oberbürgermeister Feldmann eröffnet Gutleut-Sommerfest und übernimmt erstmals die Schirmherrschaft der Kulturwoche ‚Gutleut-Tage‘

(ffm) Die Kulturwoche beginnt am Samstag, 10. August mit einem Sommerfest, das Oberbürgermeister Peter Feldmann eröffnet. Er hat auch die Schirmherrschaft für die bis 17. August dauernde Kulturwoche übernommen. In diesem Jahr gibt es einen besonderen Anlass: Die Milchsack-Kulturfabrik, in der das Sommerfest stattfindet, wird 20 Jahre alt.

Für Oberbürgermeister Feldmann ist diese sechste Kulturwoche ein besonders erfreulicher Anlass. Aus einer stillgelegten Fabrik für Lacke und Farben ist nach seinen Worten eine „Oase der Kreativität, Menschenfreundlichkeit und des friedlichen Miteinanders geworden, die sehr gut zu Frankfurt passt.“ Aus diesem Grund habe er gerne die Schirmherrschaft übernommen. Als vor 20 Jahren die frühere Druckfarbenfabrik schließen musste, habe sich niemand vorstellen können, an dieser Stelle einmal „in einem lebendigen, offenen und kreativen Zentrum der Stadtteilkultur zu stehen,“ erklärte Feldmann bei der Eröffnung des Sommerfestes zum Auftakt der Kulturwoche.

Möglich sei dies vor allem deshalb gewesen, weil der Enkel des früheren Inhabers der Druckfarbenfabrik Dr. Carl Milchsack, Peter Peters, der selbst Autor und Künstler ist, ein Herz für Kulturschaffende und Kreative habe und deshalb 1999 die „Milchsack-Kulturfabrik“ gründete.

Inzwischen hätte sich die Hallen und Gebäude nicht nur mit Künstlern, Grafikern, Bildhauern, Theaterleuten, den Akteuren des Tanzhaus West und Besuchern eines Techno Clubs gefüllt. Die Kulturfabrik beherberge auch eine wichtige sozialpädagogische Einrichtung der Stadt Frankfurt mit Ferienprojekten für Kinder und einem Projekt zur Resozialisierung straffällig gewordener Jugendlicher, betonte der Oberbürgermeister.

Die Initiative von Peter Peters in den vergangenen 20 Jahren sei "eine richtig gute Idee" gewesen, vor allem aber keine Selbstverständlichkeit. Peters habe auf mögliche Profite verzichtet und Kreativen, Künstlern und Projekten den benötigten Raum für kleines Geld gegeben; und er habe sich auch durch Rückschläge und Schwierigkeiten nicht erschüttern lassen. Nur so sei es heute möglich, dass auch im Gutleut-Viertel eine „bunte Vielfalt von Künstler und Kulturangeboten unsere offene und bunte Frankfurter Gesellschaft wiederspiegelt und bereichert.“

Im Rahmen des Sommerfestes am Samstag, 10. August können zwischen 16 und 19 Uhr Ateliers, Werkstätten und Workshops besucht werden. Von 16 bis 20 Uhr ist eine Historische Fotoausstellung über die Farbenfabrik geöffnet und zwischen 17 und 18.30 Uhr führt Enkel Peter Peters Interessierte durch die ehemaligen Fabrikhallen. Natürlich gibt es von 15 bis 19 Uhr ein buntes Kinderprogramm und danach bis 22 Uhr Live-Musik mit verschiedenen Bands und den ganzen Tag über leckere Speisen und Getränke.

Weitere Informationen zu den Gutleuttagen finden sich unter https://www.frankfurt-tourismus.de/Media/Veranstaltungen/Gutleut-Tage-Kulturwoche im Internet.