Logo FRANKFURT.de

08.08.2019

Baustelle Kunstrasenplatz - Sportanlage Nieder-Eschbach

Ein Platz für Generationen

(ffm) Sportdezernent Markus Frank, Bürgermeister Uwe Becker und weitere Gäste haben am Mittwoch, 7. August, die Sportanlage Nieder-Eschbach besucht, um sich persönlichen über den Stand der Bauarbeiten des Kunstrasenplatzes zu informieren.

Für den Kunstrasenplatz wurden der alte Hartplatz mit Erdreich abgetragen, um die neuen Drainagen und Tragschichten einzubauen. Mit schweren Maschinen tragen die Bauarbeiter derzeit die Schottertragschicht auf. In diesem Sommer werden auch auf den Sportanlage Bockenheim, Berkersheimer Weg, Goldstein, Riederwaldwiese und Rödelheim neue Kunstrasenplätze gebaut. Die Kosten belaufen sich auf insgesamt rund 10 Millionen Euro.

Nach der Studie des Fraunhofer-Institutes und dem Prüfverfahren der EU zu Kunstrasenplätzen mit Gummigranulatverfüllung entstand eine öffentliche Diskussion. Ein mögliches Verbot von Kunstrasenplätzen mit Gummigranulat ist nicht auszuschließen. Deshalb entschied Stadtrat Frank in diesem Jahr, nur Kunstrasenbeläge der neuesten Generation einzubauen, die ausschließlich mit Sand verfüllt werden. Die neuartige Strukturierung der Fasern garantieren perfekte Trainings- und Spielbedingungen.

Sportdezernent Frank sagte: „Gemeinsam mit den Experten des Grünflächenamtes, Sportamtes und der beauftragten Firmen haben wir einen Weg gefunden, um einen der modernsten und umweltfreundlichsten Kunstrasenbeläge verlegen zu können.“

„Die neuen Kunstrasenplätze sind eine Investition für Generationen. Der Sportplatz wird nun modern und zukunftsfähig gestaltet. Es ist gut angelegtes Geld“, sagte Bürgermeister Becker, der früher selbst auf dem Platz in Nieder-Eschbach Handball gespielt hat und nach eigenen Worten von solchen guten Spielbedingungen damals nicht mal hätte träumen können.