Logo FRANKFURT.de

11.02.2019

Integrations- und Bildungsdezernentin Weber eröffnet das Kinderzentrum Schneidhainer Straße im Gallus

Erweiterter Ersatzneubau des Kinderzentrums Schneidhainer Straße im Gallusviertel, © Kita Frankfurt
Dieses Bild vergrößern.

(ffm) Sylvia Weber, Dezernentin für Integration und Bildung, hat am Montag, 11. Februar, den erweiterten Ersatzneubau des Kinderzentrums Schneidhainer Straße eröffnet. Nach den zweijährigen Bauarbeiten im laufenden Betrieb freuen sich Kinder, Eltern und die Mitarbeitenden von Kita Frankfurt sehr über das Ergebnis. „Mit der baulich sehr gut gelungenen Erweiterung dieses Kinderzentrums hat Kita Frankfurt einen Ort geschaffen, in dem die Kinder unserer Stadt sich willkommen fühlen, gefördert werden und sich frei entfalten können“, sagte die Stadträtin.

Die Einrichtung besteht bereits seit 1955 und hatte vor der Erweiterung 52 Kinder betreut. 2015 wurde aus wirtschaftlichen Gründen statt der ursprünglich geplanten Sanierung der Abriss und Neubau beschlossen. Nach der Bauphase bietet das Kinderzentrum nun Platz für insgesamt 108 Kinder, davon 24 für Kinder unter drei Jahren, 63 für Kinder zwischen drei und sechs Jahren und 21 für Kinder im Hortbereich.

„Das KiZ Schneidhainer Straße sichert langfristig ein für Eltern attraktives Angebot an der Grenze Gallus- Europaviertel für alle Kinder zwischen einem Jahr bis zum Ende der Grundschulzeit. Konsistente Bildungsverläufe werden hier auf das Beste ermöglicht“, freut sich Weber.

Das Team des Kinderzentrums legt großen Wert darauf, die Persönlichkeit der Kinder mit all ihren Stärken und Förderbedarfen kennen zu lernen. Die neue Raumgestaltung unterstützt dabei optimal und bietet den Kindern viele Erfahrungs- und Bewegungsmöglichkeiten, um den Prozess der Selbstbildung zu unterstützen. Das Motto von Kita Frankfurt „Gemeinsam leben lernen“ wird hier buchstäblich mit Leben gefüllt.

„Ich danke allen Beteiligten für ihr Engagement und ihre Geduld. Allen Kindern, Eltern und den Mitarbeitenden vom Kinderzentrum Schneidhainer Straße wünsche ich viel Spaß und gute Erfahrungen in diesem schönen Haus“, sagte die Dezernentin abschließend und nahm sich im Anschluss die Zeit, sich mit den Anwesenden bei einem Rundgang durch das Kinderzentrum auszutauschen.