Logo FRANKFURT.de

Carl Wilhelm Fück-Stiftung

Stiftungszweck

Förderung der Wissenschaft.

Der Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Zuwendungen an den Frankfurter Förderverein für physikalische Grundlagenforschung.

Erläuterung zum Stiftungszweck

Je nach Ertragslage der Carl Wilhelm Fück-Stiftung - welche auch von Zustiftungen abhängt - werden Laureatus-Professuren im Fachbereich Physik der Johann Wolfgang Goethe-Universität vergeben, sowie ein Preis "Für Verdienste bei der naturwissenschaftlichen Lehre und Nachwuchsförderung".

Im Jahr 2010 wurde Herrn Prof. Dr. Harald Appelshäuser die Carl Wilhelm Fück-Stiftungsprofessur für seine bedeutenden Beiträge für die Forschung am LHC (CERN) verliehen. Herr Dr. Axel Gruppe erhielt den Carl Wilhelm Fück-Preis für den Aufbau des GSI-Schülerlabors.

Im Jahr 2011 wurden Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. Rudolf Bock und Herrn Prof. Dr. Horst Klein der Carl Wilhelm Fück-Preis verliehen für ihre langjährige Tätigkeit als aktive Senior-Professoren.

Im Jahr 2012 wurden Herrn Prof. Dr. Hartmut Haug und Herrn Prof. Dr. Reinhard Stock der Carl Wilhelm Fück-Preis für aktive Senior-Professoren verliehen.

Im Jahr 2013 wurden Herrn Prof. Dr. Reiner Dreizler und Herrn Prof. Dr. Horst Schmidt-Böcking der Carl Wilhelm Fück-Preis für aktive Senior-Professoren verliehen.

Im Jahr 2014 wurde Herrn PD Dr. Marek Gazdzicki der Carl Wilhelm Fück-Preis verliehen für seine bedeutenden Beiträge in den Bereichen Schwerionenphysik, Neutrinophysik und Kosmische Strahlen, sowie für die erfolgreiche Leitung der entsprechenden Beschleunigerexperimente am CERN.

Im Jahr 2015 wurde Herrn Prof. Dr. Joachim Maruhn der Carl Wilhelm Fück-Preis verliehen für seine wesentlichen Beiträge zu neuen Methoden zum Verständnis von Kernreaktionen in quantenmechanischen und hydrodynamischen Modellen, zur Struktur exotischer und überschwerer Kerne, sowie zur Beschreibung des Verhaltens schwerioneninduzierter heißer Plasmen.

Gemeinnützigkeit

Die Gemeinnützigkeit ist anerkannt.

Errichtungsdatum

7. August 2007

Antragsmöglichkeit

Zur Zeit können keine Stiftungsmittel beantragt werden.
Die Vergabe ist aber in Zukunft beabsichtigt.

Stifter/in

Die Stifterin, Frau Dr. Annelore Fück (1920-2007), war Enkelin des Maurermeisters und Architekten Carl Wilhelm Fück (1860-1936).

Dieser hat durch sein Unternehmen, welches auf den Bau solider und stilvoller Mietshäuser spezialisiert war, das heutige Stiftungsvermögen begründet - bestehend aus den Häusern Berger Straße 170, 172 und 174. Sein "Meisterstück" ist das zur eigenen Verwendung geplante und im Jahre 1904 fertiggestellte Haus Berger Straße 174, welches heute unter Denkmalschutz steht.
Das im Jahre 1943 abgebrannte Dachgeschoss dieses Hauses wurde im Jahre 2000 originalgetreu wiedererrichtet.

Spenden/Zustiftungen

Bankverbindung:

Frankfurter Sparkasse
Kto.: 624 578
BLZ: 500 502 01

Keine untere Grenze für Zustiftungen.

Stiftungsvermögen

ca. 2,5 Mio. Euro

Sitz/Geschäftsstelle

Carl Wilhelm Fück-Stiftung
c/o Prof. Dr. Jürgen Struckmeier
Berger Straße 174
60385 Frankfurt am Main

 
Telefon: +49 (0)69 445969
E-Mail: Link-Iconjuergen.struckmeier [At] t-online [Punkt] de
Ansprechpartner
Prof. Dr. Jürgen Struckmeier
Telefon:069 - 44 59 69
E-Mail:Link-Iconjuergen.struckmeier [At] t-online [Punkt] de