Logo FRANKFURT.de

PESTALOZZI-STIFTUNG

Stiftungszweck

Die Pestalozzi-Stiftung gewährt Stipendien für eine qualifizierte Ausbildung an Studierende und Auszubildende aus Frankfurt am Main und der Region Rhein-Main.

Zur Zielgruppe gehören junge Menschen, deren Eignung und Ausbildung der Allgemeinheit zugute kommen werden und die ihr Studium oder ihre Ausbildung nicht aus eigener Kraft finanzieren können.

Infolge der Geschichte der Stiftung sollen insbesondere jüdische Bewerberinnen und Bewerber berücksichtigt werden. Stipendien können auch Studierenden gewährt werden, die infolge politischer oder rassischer Verfolgung ihr Studium in Frankfurt am Main aufnehmen oder fortsetzen.

Voraussetzung für die Förderung ist ein formeller Antrag mit ergänzenden Unterlagen. Zum Nachweis der wirtschaftlichen Bedürftigkeit sind Belege einzureichen; zur Prüfung der Eignung dienen Hochschulgutachten.

Erläuterung zum Stiftungszweck

siehe oben

Gemeinnützigkeit

Die Gemeinnützigkeit ist anerkannt.

Errichtungsdatum

1939

Antragsmöglichkeit

Formblattmäßiger Antrag mit Anlagen

Stifter/in

Die Pestalozzi-Stiftung ist hervorgegangen aus der Arthur und Emil Königswarter'schen Unterrichts- und Studienstiftung. Diese wurde 1873 errichtet von den Brüdern Zacharias und Isaak Königswarter sowie Frau Lisette Königswarter, geb. Lieben mit einem Vermögen von 300.000 Gulden.

1939 wurden fünf früher bestehende, jüdische Stiftungen zusammengeführt und eingegliedert. Um deren Vermögen dem Einfluss der Nationalsozialisten zu entziehen, gründete die Stadt Frankfurt am Main eine neue, selbständige Stiftung, die im Jahre 1939 vom Regierungspräsidenten genehmigt wurde und fortan den Namen Pestalozzi-Stiftung führte.

Die eingegliederten Stiftungen waren: Siegmund-Brühl'sche Stiftung (errichtet 1864), Leopold Odrell'sche Stipendien-Stiftung (errichtet 1886), Hermann- und Luise Katz-Stiftung (gegründet 1929), Freiherr Anselm Salomon von Rothschild'sche Stiftung (gegründet 1877), Dora Trier'sche Stipendienstiftung (gegründet 1902).

1975 erfolgte eine Zustiftung des Frankfurter Ehepaares Katharina und Oswald Pfeffer.

Spenden/Zustiftungen

Bildung und Ausbildung sind die wesentlichen Grundlagen für Zukunft. Zu den traditionellen Ausbildungsstiftungen in Frankfurt am Main gehört die Pestalozzi-Stiftung.

Die Stiftung fördert je nach ihren finanziellen Möglichkeiten regelmäßig bis zu 20 Studentinnen und Studenten. Sie ist offen für alle Fachrichtungen. Die Ausbildung junger Menschen liegt dem Vorstand qua Stiftungssatzung sehr am Herzen, zumal der Grundgedanke der Stiftung, Begabten zu helfen, auch heutzutage mehr als aktuell ist.

Die Stipendiaten werden während der Förderungsdauer persönlich betreut und ihren Bedürfnissen entsprechend beraten.

In der Regel haben sie nach Abschluss ihres Studiums beruflich gute Chancen und finden ihren Weg.

Die Stiftung berücksichtigt nicht nur "Hochbegabte". Eben so wichtig ist der erkennbare und ernsthafte Wille, eine Ausbildung in überschaubarer Zeit zu einem angemessenen Abschluss zu bringen.

Die Mittel der Pestalozzi-Stiftung sind begrenzt. Deshalb werben wir für Zustiftungen oder Spenden, um weitere Studentinnen und Studenten aufnehmen zu können. Wenn Sie Interesse am Förderungszweck und an dieser Frankfurter Einrichtung haben, würden wir Ihnen gerne mit Gespräch oder Auskunft und Beratung zur Verfügung stehen.

Bankverbindung:

Kreditinstitut: Frankfurter Sparkasse
Bankleitzahl: 500 502 01
Kontonummer: 166 710

Sitz/Geschäftsstelle

PESTALOZZI-STIFTUNG
c/o Pestalozzi-Stiftung
Paulsplatz 9
60311 Frankfurt am Main

 
E-Mail: Link-Iconstiftung [At] pestalozzi-ffm [Punkt] de
Internet: Link-Iconwww.pestalozzi-ffm.de