Logo FRANKFURT.de

Hengstbach

Lage

Der Hengstbach entspringt südöstlich von Frankfurt am Main zwischen Dietzenbach und Götzenhain. Auf Frankfurter Stadtgebiet fließt er auf einer Strecke von ca. 1,7 km südlich der Cargo City Süd (ehemals Rhein-Main Air Base) und mündet nach einer Gesamtlänge von ca. 40 km bei Ginsheim-Gustavsburg bei Kilometer 493 in den Rhein. Er ist das einzige Gewässer auf dem Stadtgebiet von Frankfurt am Main, das nicht in den Main, sondern direkt in den Rhein mündet.

Charakter und Entwicklung

Schon nach einer kurzen Fließstrecke durch den Gundwald mit altem Baumbestand verlässt der Hengstbach das Frankfurter Stadtgebiet wieder und fließt unter dem Namen Gundbach weiter nach Walldorf. An der Stadtgrenze von Mörfelden-Walldorf wird aus dem Hengst-/ Gundbach der Schwarzbach, der dann in einen Rhein-Altarm mündet.
Im Gundwald lag ein Schnittpunkt mehrerer Handelsstraßen, die den um 400 n. Chr. in Worms ansässigen Burgundern zugeordnet werden und von denen sich vermutlich der Name des Waldes und des Baches ableiten läßt.
Anfang der 90er-Jahre wurde das Gewässerbett des Hengstbaches aus dem Flughafengelände herausverlegt. Heute windet sich der Bach in seinem neuen, naturnah gestalteten Bett um den Flughafen herum. Einen nicht unerheblichen Zulauf von aufbereitetem Wasser erhält der Hengstbach aus der Kläranlage der ehemaligen Rhein-Main Air Base, der jetzigen Cargo City Süd.

Erholung und Natur

Wer mit dem Fahrrad über die Radroute 23 des Kreises Groß-Gerau den Flughafen umrunden möchte, erreicht den Hengstbach/ Gundbach ab dem Gundhof und folgt danach auf einer kurzen Strecke seinem Lauf. Auf der gleichen Route in der Nähe des Hengstbaches erreicht man die östliche Aussichtsplattform des Frankfurter Flughafens. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e. V. Dreieich veranstaltet gelegentlich Fahrradtouren entlang des Hengstbachs.