Logo FRANKFURT.de

Altarm Nidda I, Bonames

Lage

Südlich des Ortsteils Bonames befindet sich ein Altarm am rechten Ufer der Nidda. Der westliche Altarmteil grenzt an der Homburger Landstraße an die südliche Bebauung in Bonames an, während der östliche Teil am Nordpark liegt.

Erholung und Natur

Im Rahmen der Begradigung der Nidda wurde 1962/63 die Niddaschleife bei Bonames durchstochen. Nachfolgend wurde der Bereich zwischen dem alten Wehr, wo sich die Nidda und ein ehemaliger Mühlgraben teilten, bis kurz hinter die Bonameser Brücke verfüllt. Daher stand die Brücke der Homburger Landstraße seit den 60er-Jahren im Trockenen.
In den 90er-Jahren wurde der westliche Nidda-Altarm um ca. 80 m verlängert, so dass nun die Gewölbebrücke wieder Wasser überspannt. Es ist geplant, die beiden Altarmteile im Rahmen eines naturnahen Umbaus wieder zu verbinden und an die Nidda anzuschließen.
Die beiden Teile de Altarms verfügen jeweils über eine rund 11.000 m² große Wasseroberfläche und eine Tiefe von 1,50 m bis 2,60 m. Die Oberfläche beider Altarme ist in warmen Sommermonaten durch einen flächendeckenden Bewuchs mit Teichlinsen geprägt.
Der östliche Teil hat den Charakter eines Altwassers. Das abgetrennte, strömungslose alte Flussbett (Altwasser) der Nidda ist im Vergleich zu den noch mit dem Fluss verbundenen Altarmen stärker verlandet.

Die Gewässer laden zum Spaziergehen und Genießen der freien Natur ein. Wer einfach nur verweilen möchte, dem stehen eine Liegewiese sowie Sitzplätze zur Verfügung. In unmittelbarer Nähe verlaufen ein Reitweg und ein asphaltierter Radweg.
Beliebtes Ausflugsziel, gerade für Familien, ist der Nordpark. Große, bunte Holzfiguren markieren die Eingänge dieses originell gestalteten Naturspielbereichs für Kinder. Der 1968 eröffnete Nordpark ist über 7 ha groß und verfügt neben einigen Grillmulden auch über Sitzrondells aus Findlingen und Baumstämmen auf einer Wiese.