Logo FRANKFURT.de

Staustufe Griesheim

Lage

An der Staustufe 3

Freizeittipps

Die Staustufe Griesheim ist nicht nur ein interessantes Bauwerk, sondern auch eine spannende Aussichtsplattform. Von hier aus lassen sich die auf der Griesheimer Schleuseninsel in einer Kolonie brütenden Graureiher beobachten. Auch den Kormoranen, die hier als Dauergäste beheimatet sind, kann mit etwas Glück und Geduld beim Fischen im Main zugeschaut werden.

Neben der Naturbeobachtung ermöglicht der Standpunkt über der Schleusenkammer auch ungewohnte Blicke auf die passierenden Last- und Personenschiffe. Durchschnittlich 62 mal pro Tag wird die Schleuse von durchfahrenden Schiffen genutzt.

Primärer Zweck der Staustufe Griesheim ist esden Wasserstandes auf dem Main für die Binnenschifffahrt zu erhalten und zu regulieren. 1932 eingeweiht, wird die Staustufe vom Wasser- und Schifffahrtsamt Aschaffenburg betrieben. Sie besteht aus einer Wehranlage, zwei Schleusen und einem Laufwasserkraftwerk.
Die beiden Schleusenkammern haben eine Nutzlänge von je 344 m und eine Breite von 12 m. Bei einer Schleusenfüllung werden in der Nordschleuse 18.800 m³ Wasser bewegt. In der Südschleuse sind es sogar 23.700 m³. Die Höhendifferenz von ca. 4,5 m zwischen „Oberwasser“ und „Unterwasser“ wird mit der Schiffsschleusenanlage überwunden.

Die Mainova AG bezieht aus dem Laufwasserkraftwerk an der Staustufe Griesheim Strom. Im Kraftwerk werden pro Jahr durchschnittlich 35 Millionen kWh elektrische Energie erzeugt.

Für eine organisierte Führungen können Schülergruppen ab Klasse 4 und Erwachsene sich direkt an das Wasser- und Schifffahrtsamt Aschaffenburg wenden. Telefon ++49 (0)6021 38 53 01, E-Mail poststelle@wsa-ab.wsv.de.

Anfahrt

  • In Schwanheim: Bus 51, Haltestellen "Tannenkopfweg" oder "Ruhestein"
  • In Griesheim: Bus 54, Haltestelle "Staustufe Griesheim"


  • In Schwanheim: In der Straße "An der Staustufe" und in den Parkbuchten der Schwanheimer Uferstraße
  • In Griesheim: Parkmöglichkeiten in der "Elektonstraße"

Informationen zur örtlichen Zugänglichkeit

Behindertenfreundlicher Zugang (ebenerdig, höchstens eine Stufe). Wege sind auch für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer ohne Begleitung geeignet.

Bedingt behindertengeeigneter Parkplatz für Selbstfahrerinnen und Selbstfahrer. Beim Ein- und Aussteigen oder wegen fehlender Bordsteinabsenkung ist mit Gefährdungen zu rechnen.