Logo FRANKFURT.de

Weiher im Höchster Stadtpark

Lage

Innerhalb des Höchster Stadtparks zwischen Breuerwiesenstraße und Am Stadtpark

Charakter und Entwicklung

Der Park hieß bis in die 60er Jahre "Palleske-Park" und wurde 1911 als Stadtpark unter dem Bürgermeister Palleske im damals noch selbstständigen Höchst angelegt. Der Weiher und der Volkspark entstanden zeitgleich auf einem früheren Sumpfgelände. Der weiträumige und 1930 noch erweiterte Park diente nach dem Zweiten Weltkrieg vorübergehend zur Anzucht von Obst und Gemüse.

Erholung und Natur

Der ca. 1.900 m² große Weiher mit Bogenbrücke und großer Seerosenfläche hat einen ganz besonderen Reiz. Umgeben ist der Weiher des Höchster Stadtparks von einem sehr schönen Baumbestand. Spazier- und Radfahrwege laden zur Erkundung des Parks ein und führen weiter bis zur Nidda.
Zwei Spielplätze mit Matschanlage, eine Rollschuhbahn, Einrichtungen für Streetball sowie eine Liegewiese bieten genügend Möglichkeiten der Freizeitgestaltung.

Zugang

Für die Öffentlichkeit frei zugänglich.

Freizeittpps:

Siehe Erholung und Natur.

Anfahrt

  • Straßenbahn 11, Haltestelle "Zuckschwerdtstraße"
  • Bus 57, Haltestelle "Windhorststraße"
  • Parkmöglichkeiten in den umliegenden Straßen

Informationen zur örtlichen Zugänglichkeit

Behindertengerechter Zugang (mehrere Stufen). Wege sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer mit Begleitung geeignet.

Bedingt behindertengeeigneter Parkplatz für Selbstfahrerinnen und Selbstfahrer. Beim Ein- und Aussteigen oder wegen fehlender Bordsteinabsenkung ist mit Gefährdungen zu rechnen.