Logo FRANKFURT.de

Fechenheimer Weiher

Lage

Im Fechenheimer Wald am Wilhelmsbader Weg

Charakter und Entwicklung

Der Weiher entstand ca. 1870 durch Kiesgewinnung in einem sumpfigen Erlenbruch. Um 1960 hat man durch Kiesabbau die bereits bestehenden kleinen Tümpel zu einer großen "Wasservogelfreistätte" ausgebaut. Der Weiher war als Futterstelle für durchziehende Strandläuferarten gedacht. Er liegt im Bereich der Mainterasse und wird durch angeschnittenes Grundwasser mit Wasser versorgt. An der tiefsten Stelle ist er heute 5 m tief mit einer Wasserfläche von rund 2,6 ha. Eine im Südwesten gelegene Insel wird von den zahlreichen Amphibien, Reptilien und Vögeln genutzt. Der Fechenheimer Weiher befindet sich in einem Gebiet, in dem durch Grundwasserschwankungen im Auenbereich des Mains und durch Dünenbildung im Laufe der Zeit unterschiedlichste Bodentypen entstanden. So konnten auf engstem Raum verschiedenste Pflanzengesellschaften entstehen, die nur wenige Schritte zu Fuß vom Weiher entfernt zu bewundern sind.

Erholung und Natur

Das Gewässer ist Lebensraum für eine große Anzahl von verschiedensten Tieren, die vom Ufer aus leicht beobachtet werden können. Ein Lehrpfad rund um den Weiher beschreibt die Lebensweise der Tiere. Im Uferbereich siedeln Rohrkolben, Schilfgras, Schwertlilie, Binsen und Zweizahn. Der Heinrich-Kraft-Park mit seinen Spielgeräten und Liegewiesen ist nur wenige Minuten zu Fuß vom Fechenheimer Weiher entfernt.

Zugang

Für die Öffentlichkeit frei zugänglich.

Freizeittipps

Siehe Erholung und Natur.

Anfahrt

  • Bus HU-23 und HU-25, Haltestelle "Roter Graben"
  • Bus 44, 939 und 940 Haltestelle "Birsteiner Straße" oder "Mainkur Bahnhof"
  • Parkplatz "Waldspielpark" an der Kilianstädter Straße

Informationen zur örtlichen Zugänglichkeit

Behindertengeeigneter Parkplatz für Selbstfahrerinnen und Selbstfahrer.

Behindertengerechter Zugang (mehrere Stufen). Wege sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer mit Begleitung geeignet.