Logo FRANKFURT.de

Bonifatiusbrunnen

Eine Wallfahrtsstätte im Neubaugebiet

Der neugestaltete Bonifatiusbrunnen ist ein lauschiger, kühler Platz im modernen Landschaftspark des Stadtteils Riedberg. Auf einer Gedenktafel der Gemeinde Kalbach steht zur Geschichte dieser alten Wallfahrtsstätte: „Hier ruhten im Jahr 754 n. Chr. während der Überführung von Mainz nach Fulda die Gebeine des heiligen Bonifatius, Apostel der Deutschen. Der Legende nach soll in der Nacht die heutige Bonifatiusquelle entstanden sein. Im Mittelalter standen hier die Wallfahrtskirche ‚Zum Crutzen’ sowie ein Benediktinerkloster. Auch das ‚fuehrnehmste Landgericht der Herrschaft Königstein’ befand sich an dieser Stelle.“

Bonifatiusbrunnen © Stadt Frankfurt am Main, PIA
Dieses Bild vergrößern.

Park mit herrlichem Blick auf die Skyline

Über den historischen Bonifatiusweg führte vor 1250 Jahren der Leichenzug mit dem von Räubern erschlagenen Missionar. Diesen Weg zeichnet die geschaffene "Bonifatius-Route" nach, ein Ländergrenzen übergreifendes Regionalprojekt, das durch die Weinberge des Rheingaus, Frankfurts dörfliche Vororte, die Ebene der Wetterau und über die Höhen des Vogelsbergs führt.

Die 800 Meter lange und 100 Meter breite Grün- und Freifläche des Bonifatiusparks schließt sich nördlich an das Wohnquartier Bonifatiusbrunnen an. Auf der 750 Meter langen Promenade haben Spaziergänger einen herrlichen Blick auf die Frankfurter Skyline.

Stadtteil

Riedberg

Adresse

Bonifatiusbrunnen
Zur Kalbacher Höhe
60438 Frankfurt am Main