Logo FRANKFURT.de

Müllsünder

...wie sieht´s bei denen wohl zuhause aus?

In den vergangenen Jahren wurde viel getan, um die Sauberkeit in Frankfurt am Main wesentlich zu verbessern. Der Einsatz von so genannten „Pickern“, die in zentralen Bereichen der Stadt Kleinabfälle einsammeln oder die mobile Schnellreinigung, die u. A. für eine schnelle Beseitigung illegaler Sperrmüllablagerungen sorgt, sind hierfür ebenso ein Beispiel, wie die zahlreichen Projekte die mittlerweile durch die Stabsstelle Sauberes Frankfurt durchgeführt werden.

Trotzdem werden frisch gereinigte Flächen oft in kürzester Zeit wieder verschmutzt oder ganze Straßenzüge durch unangemeldete Sperrmüllablagerungen verschandelt. Service und Reinigungsleistungen werden von einigen Menschen scheinbar als selbstverständlich und kostenlos eingestuft.

Hier gilt es, festgefahrene Verhaltensweisen grundlegend zu ändern und ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass der öffentliche Raum uns allen gehört und es daher nicht in Ordnung ist, ihn zu vermüllen.

Um diese Verhaltensänderung herbei zu führen wurden 2002 die Bußgelder gegen Müllsünder eingeführt. Eine intensive Werbekampagne hat dafür gesorgt, dass über 90 % der Frankfurterinnen und Frankfurter über die geltenden Bußgeldbestimmungen informiert sind. Ein Schwerpunkt des Jahres 2005 ist die Bekämpfung des illegalen Sperrmülls in der Stadt.