Logo FRANKFURT.de

Waldohreule

Asio otus

SCHUTZ UND GEFÄHRDUNG

  • Streng geschützt nach Bundesnaturschutzgesetz
  • Rote Liste Hessen "Vorwarnliste"


LEBENSRAUM
Die Waldohreule ist ein typischer Vogel von strukturreichen Wäldern sowie Feldgehölzen. Sie besiedelt vor allem Flächen, in denen dichte Nadelholzbestände als Brutstandorte mit mehr oder weniger offenen Jagdflächen abwechseln. Zur Brut benötigt die Waldohreule verlassene Nester anderer Vögel, zumeist Krähen- oder Greifvogelhorste. Selten finden auch Bruten in sehr deckungsreichen Lebensräumen am Boden statt. Als Kulturfolger kommt die Art auch in größeren Parks, in Gärten und auf Friedhöfen vor. Vor allem im Winter kann man gelegentlich Schlafgemeinschaften in Nadelbaumgruppen antreffen.

VORKOMMEN IN FRANKFURT AM MAIN
Als verbreiteter, aber spärlicher Brutvogel tritt die Waldohreule in den geschlossenen Wäldern sowie in größeren Feldgehölzen auf. Sie ist aber auch regelmäßig in den größeren Parks und Friedhöfen anzutreffen.

GEFÄHRDUNGSFAKTOREN
Vielerorts ist die Waldohreule in den letzten 20 Jahren deutlich seltener geworden, wobei die Ursachen des Rückgangs bisher kaum bekannt sind. Vermutet wird dabei in erster Linie ein Rückgang von Nahrungstieren - vor allem Kleinsäuger - infolge der Intensivierung von Land- und Forstwirtschaft mit Einsatz von chemischen Schädlingsbekämpfungsmitteln.