Logo FRANKFURT.de

Europäische Sumpfschildkröte

Emys orbicularis

SCHUTZ UND GEFÄHRDUNG

  • Streng geschützt nach Bundesnaturschutzgesetz
  • Anhänge II und IV der FFH-Richtlinie
  • Rote Liste Hessen und Deutschland "vom Aussterben bedroht"


LEBENSRAUM
Die Europäische Sumpfschildkröte - einzige heimische Schildkrötenart - gehört zu den sogenannten "Wasserschildkröten", die sich im Sommerhalbjahr und zur Überwinterung ganz überwiegend an bzw. in Gewässern aufhalten. Dabei werden Stillgewässer mit großem Abstand bevorzugt, vor allem mittelgroße Teiche und Weiher mit einer reichhaltigen Uferstruktur. Umgestürzte Bäume, Totholz oder herabhängende Äste dienen häufig als Sonnungsplätze. Der limitierende Faktor für eine Reproduktion ist jedoch ein geeignetes grabbares und leicht erwärmbares Bodensubstrat in Gewässernähe, in welches die Eier gelegt werden können.

VORKOMMEN IN FRANKFURT AM MAIN
Im Naturschutzgebiet Enkheimer Ried besteht bereits seit vielen Jahrzehnten ein Vorkommen, das lange Zeit als einziges in Hessen und natürliches Relikt einer ehemals weiten Verbreitung in unserem Raum galt. Neuere Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass es höchstwahrscheinlich auf eine Aussetzung südeuropäischer Tiere zurückgeht, zumindest aber solche eingekreuzt sind.

GEFÄHRDUNGSFAKTOREN
Ursache des Rückgangs ist zum großen Teil der Verlust an ungestörten Eiablageplätzen in der Nähe der Wohngewässer infolge Intensivierung der Landwirtschaft und Überbauung. Hinzu kommt die Gefährdung durch den Straßenverkehr, dem viele der oft weit umherwandernden Tiere zum Opfer fallen.