Logo FRANKFURT.de

Spanische Flagge

Euplagia quadripunctaria

SCHUTZ UND GEFÄHRDUNG

  • Anhang II der FFH-Richtlinie, "prioritäre Art"


LEBENSRAUM
Die Spanische Flagge ist ein auch am Tage fliegender Nachtfalter, der eine Vielzahl von offenen bis halboffenen, meist relativ wärmebegünstigten Biotopen mit hohem Kraut- oder Gründlandanteil besiedelt. Häufig sind das strukturreiche Magerwiesen und Halbtrockenrasen, trockene bis mäßig feuchte Ruderalfluren, Staudensäume, Waldlichtungen und Felshangbiotope. Die Raupen sind wenig spezifisch hinsichtlich ihrer Futterpflanzen, die Falter saugen gern an Dost (Origanum vulgare) oder Wasserdost (Eupatorium cannabinum).

VORKOMMEN IN FRANKFURT AM MAIN
Größere Vorkommen dieser Art befinden sind im Taunus, am Mittelrhein und südlich von Frankfurt in der Rheinebene und im Odenwald. In Frankfurt fehlt die Art im Allgemeinen. 1998 wurde jedoch ein einzelnes Exemplar am Rande des Stadtwaldes beobachtet.

GEFÄHRDUNGSFAKTOREN
Eine akute Gefährdung dieser zwar nicht sehr häufigen, aber doch relativ anspruchslosen Art ist derzeit nicht erkennbar. Die Einstufung als prioritäre Art in der FFH-Richtlinie ist vermutlich auf einen Irrtum zurückzuführen und betraf ursprünglich nur die auf der Insel Rhodos vorkommende Unterart dieses Schmetterlings.