Logo FRANKFURT.de

Springfrosch

Rana dalmatina

SCHUTZ UND GEFÄHRDUNG

  • Streng geschützt nach Bundesnaturschutzgesetz
  • Anhang IV der FFH-Richtlinie
  • Rote Liste Hessen "vom Aussterben bedroht"
  • Rote Liste Deutschland "gefährdet"


LEBENSRAUM
Die Art bevorzugt als Jahreslebensraum warme, lichte Laub- oder Mischwälder. Dort oder in dessen Nähe können nahezu alle Arten von Stillgewässern, von kleinen Pfützen oder Wegeseitengräben bis zu großen Teichen und Weihern als Laichgewässer dienen.

VORKOMMEN IN FRANKFURT AM MAIN
Der Frankfurter Stadtwald liegt am Nordrand des größten Springfroschvorkommens in Hessen, das sich vor allem über die Wälder in den Kreisen Offenbach, Groß-Gerau und Darmstadt-Dieburg erstreckt. An vielen Teichen und Kleingewässern im Stadtwald wurden z.T. sehr bedeutende Laichplätze gefunden.

GEFÄHRDUNGSFAKTOREN
Der Springfrosch ist in Hessen natürlicherweise ziemlich selten und nur regional verbreitet. Konkrete Gefährdungen bestehen an den Laichgewässern durch Gewässerversauerung (saure Niederschläge, Nadelholzanbau), Fischbesatz, Grundwasserabsenkungen und direkte Wasserentnahme. Eine weitere Gefährdung stellt der Straßenverkehr dar.