Logo FRANKFURT.de

Bekassine

Gallinago gallinago

Schutz und Gefährdung

  • Streng geschützt nach Bundesnaturschutzgesetz
    Anlage 1 der Bundesartenschutzverordnung ("streng geschützt")
  • Rote Liste Hessen "stark gefährdet"
  • Rote Liste Deutschland "vom Aussterben bedroht"


Lebensraum
Bekassinen brüten auf feuchten bis nassen Flächen mit dichter, aber nicht zu hoher Vegetation, vor allem in Feuchtwiesen, Sümpfen und Verlandungszonen von Gewässern. Als Rastplätze auf dem Durchzug werden die gleichen oder ähnliche, oft aber kleinräumigere Biotope (kleine Tümpel, Röhrichte und Wiesengräben) sowie die Seichtwasserzonen stehender Gewässer genutzt.

Vorkommen in Frankfurt am Main
Als Brutvogel ist die Bekassine in Frankfurt vermutlich ausgestorben. Früher brütete sie im Bereich Enkheimer Ried / Berger Hang und in den Riedwiesen bei Niederursel. Heute ist sie unregelmäßiger Durchzügler in geringer Zahl in verschiedenen Feuchtgebieten und an Gewässerufern im Stadtgebiet.

Gefährdungsfaktoren
Hauptgefährdungsursache ist der Lebensraumverlust infolge Vernichtung von Feuchtwiesen durch Intensivierung der Landwirtschaft, wie zum Beispiel Trockenlegung, Umbruch und Melioration, aber auch Nutzungsaufgabe. Darüber hinaus spielt die Jagd in den Durchzugs- und Überwinterungsgebieten vermutlich eine große Rolle.