Logo FRANKFURT.de

Gewöhnliche Akelei

Aquilegia vulgaris

SCHUTZ UND GEFÄHRDUNG

  • Anlage I der Bundesartenschutzverordnung ("besonders geschützt")
  • Besonders geschützt nach Bundesnaturschutzgesetz
  • Rote Liste Hessen Region Südwest 3
  • Rote Liste Hessen 3
  • Vorwarnliste Deutschland


LEBENSRAUM
Kraut- und grasreiche Eichen- und Buchenmischwälder, Gehölzsäume und Wiesen auf frischen, mäßig nährstoff- und basenreichen, lockeren, humosen Lehmböden. Die Pflanze verträgt eine einmalige Mahd ab August, ist aber empfindlich gegenüber Beweidung.

VORKOMMEN IN FRANKFURT AM MAIN
Zerstreut im Frankfurter Stadtwald (u.a. an der Hinkelstein-Schneise). Dabei ist nicht immer eindeutig festzustellen, ob es sich um wildlebende Populationen handelt oder um verwilderte Gartenflüchtlinge.

GEFÄHRDUNGSFAKTOREN
Umwandlung lichter Laubholzbestände in Nadelholzreinkulturen, Intensivierung der Grünlandnutzung, Aufforstung von Magerwiesen.