Logo FRANKFURT.de

Baumfalke

Falco subbuteo

Schutz und Gefährdung

  • Streng geschützt nach Bundesnaturschutzgesetz
  • Rote Liste Hessen "gefährdet"
  • Rote Liste Deutschland "gefährdet"


Lebensraum
Baumfalken besiedeln vornehmlich halboffene Landschaften und strukturreiche Waldgebiete mit einem hohen Anteil von Offenland, wobei exponierte Altkiefern mit alten Krähennestern bevorzugt als Horstbäume genutzt werden. In letzter Zeit wurden im Rhein-Main-Gebiet mehrfach Bruten auf Hochspannungsmasten in Gewässernähe festgestellt. Zur Jagd, vornehmlich auf Kleinvögel und Insekten, suchen Baumfalken halboffene bis offene Gebiete auf, wobei sie häufig Gewässer mit größeren Beständen an Libellen oder häufig hier jagenden Schwalben nutzen.

Vorkommen in Frankfurt am Main
Der Baumfalke ist vereinzelt Brutvogel im Stadtwald und im Enkheimer/Bischofsheimer Wald. Jagende Vögel oder Tiere, die sich auf dem Zug befinden, können vielerorts beobachtet werden, gelegentlich auch in den Ortslagen.

Gefährdungsfaktoren
Durch den Rückgang der Großinsekten- und Schwalbenbestände ist auch der Baumfalke in regional unterschiedlichem Maße betroffen und selten geworden. Störungen können durch Waldarbeiten in der Brut- und Nestlingszeit erfolgen.