Logo FRANKFURT.de

Haselmaus

Muscardinus avellanarius

SCHUTZ UND GEFÄHRDUNG

  • Streng geschützt nach Bundesnaturschutzgesetz
  • Anhang IV der FFH-Richtlinie
  • Rote Liste Hessen "Datenlage mangelhaft"
  • Rote Liste Deutschland "Vorwarnliste"


LEBENSRAUM
Die Haselmaus lebt bevorzugt in lichten und reich strukturierten Laubmischwäldern mit Unterholz. Eine ausgeprägte Strauchschicht ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Besiedlung. Hier baut sie kugelige Wurfnester, die mit dem Geäst verflochten werden. Die Schläferart nutzt aber auch natürliche Baumhöhlen und künstliche Vogelnisthilfen als Unterschlupfe und Schlafquartiere. Das Winterschlafnest befindet sich an frostfreien Stellen in Erdlöchern, Kleinsäugergängen oder unter Laubstreu und Baumstubben. Wegen ihrer Vorliebe für Früchte lebt sie nicht nur in Wäldern, sondern auch in Streuobstbeständen wärmerer Lagen, in Parks und Feldgehölzen .

VORKOMMEN IN FRANKFURT AM MAIN
Die Haselmaus ist in Frankfurt sehr selten und wurde bisher im Stadtwald und Enkheimer Wald nachgewiesen. Über ihre Bestandsgröße ist nichts bekannt.

GEFÄHRDUNGSFAKTOREN
Durch Intensivierung der Waldwirtschaft mit einhergehendem Rückgang der Strukturvielfalt, Entfernung artenreichen Unterwuchses und höhlenreicher Altholzbestände, Rückgang der Niederwaldwirtschaft und zusammenhängender Streuobstgebiete mit Anschluss an strukturreiche lichte Wälder sowie Zersiedelung der Landschaft sind die Bestände vielerorts zurückgegangen: Derzeit ist jedoch wegen unzureichender Datenlage nicht klar, ob für die Art eine akute Gefährdung besteht.