Logo FRANKFURT.de

Landschaftsschutzgebiet

Übersichtskarte Landschaftsschutzgebiete Frankfurt am Main © Stadt Frankfurt am Main, Stadtvermessungsamt
Dieses Bild vergrößern.

Warum muss die Landschaft geschützt werden?

Besonders für eine Großstadt wie Frankfurt am Main ist die Erhaltung der umliegenden freien Landschaft wichtig. Sie dient der Stadtbevölkerung als Erholungsgebiet und gibt den aus der Stadt vertriebenen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum. Sie wirkt sich auch positiv auf das Stadtklima aus. Außerdem ist sie für unsere Kultur und Tradition ganz besonders prägend. Dazu zählen u.a. die Streuobstwiesen, denen wir unseren "Äppelwoi" verdanken. Darum muss unsere Frankfurter Landschaft für die Stadt, ihre Bevölkerung und auch für die künftigen Generationen erhalten bleiben und geschützt werden.

Was ist ein Landschaftsschutzgebiet?
Landschaftsschutzgebiete sollen die Landschaft und ihre Eigenschaften schützen und erhalten:

  • ihr besonders schönes, seltenes oder vielfältiges Landschaftsbild,
  • einen funktionierenden Naturhaushalt, welcher erhalten oder wiederhergestellt werden muss,
  • die Nutzbarkeit von Naturprodukten oder
  • ihren Erholungswert.


Ein wichtiger Teil davon ist, dass im Landschaftsschutzgebiet nicht gebaut werden darf. Somit kann uns die offene Landschaft erhalten bleiben.

Wo befinden sich Landschaftsschutzgebiete in Frankfurt am Main?
In Frankfurt gibt es ein großes Landschaftsschutzgebiet - der gesamte GrünGürtel und seine Grünzüge. Dazu zählen u.a. die Hügellandschaften, die Auenlandschaften und der Stadtwald.

Gibt es verschiedene Schutzkategorien?
Ja, in Frankfurt am Main ist das Landschaftsschutzgebiet in zwei Zonen aufgeteilt.

Zone I ist für die Landschaftsnutzungen wie zum Beispiel:

  • spezifisch nutzbare und dafür vorgesehene öffentliche und private Grünanlangen,
  • Sport-, Freizeit- und Erholungsanlagen,
  • wohnungsferne Gärten,
  • landwirtschaftliche Flächen,
  • Flächen für den Erwerbsgartenbau und
  • Grabeland vorgesehen, wenn dies auch entsprechend im Flächennutzungsplan oder einem Bebauungsplan ausgewiesen ist.


Zone II setzt den Schutz und die Erhaltung der Natur in den Vordergrund. Dazu zählen:

  • ökologisch bedeutsame Wiesen,
  • extensiv genutzte Ackerflächen,
  • Streuobstbestände, Gehölze und Brachen,
  • Auenbereiche und Feuchtgebiete,
  • Waldflächen,
  • Acker-, Wiesen- und Weideland und
  • öffentliche Grünanlagen.


Welche Zone nun wo zu finden ist, können Sie der Karte entnehmen.

Was muss ich in einem Landschaftsschutzgebiet beachten?
Was im Landschaftsschutzgebiet gestattet bzw. nicht gestattet ist, hängt von der jeweiligen Zone ab. Grundsätzlich sind die Regelungen in der Zone II einschränkender. Genaue Vorgaben, Regelungen und Vorschriften regelt die Landschaftsschutzverordnung, die unter dem Link zu finden ist.

Ansprechpartner
 
Link-IconUmwelttelefon
Telefon:+49 (0)69 212 39100
Telefax:+49 (0)69 212 39140
E-Mail:Link-Iconumwelttelefon [At] stadt-frankfurt [Punkt] de