Logo FRANKFURT.de

St. Bartholomäus-Dom - Restaurierung des gotischen Westturms (mit Bildergalerien)

Kaiserdom © Foto: Uwe Dettmar
Dieses Bild vergrößern.

Auch Baudenkmäler kommen in die Jahre: Nach der gro­ßen Innensanierung des St. Bartholomäus-Domes bis 1994 wurde ab dem Jahr 2000 der gotische Westturm einer umfassen­den Außenrestaurierung un­terzogen. Ausschlagge­bend hierfür waren die Schadensbefunde an Stein- und Steinersatzma­terialien, Korrosionsschä­den an Eisenteilen und der Blitzeinschlag von 1997 an der Kreuzblume der Turm­spitze. Die Restaurierung erfolgt in drei Bauabschnitten von der Turmspitze bis hinunter in den Sockelbereich. Allein im zweiten Bauabschnitt bis Frühjahr 2006 wurden fast 7.000 qm vorwiegend stark profilierte Sandsteinoberflächen und ca. 1.200 Zierelemente in Sandstein neu gefertigt und eingesetzt.

Von Juli 2007 bis November 2009 folgte dann der dritte Bauabschnitt: Der untere Teil des Domes wurde – bis auf eine Höhe von 40 m - einge­rüstet, um die um­fangreichen Putzflächen und Steinrestaurierungen im Sockelbereich „in Angriff“ zu nehmen.

Mit einem Festakt mit den beteiligten Dezernenten und der Herausgabe des Bildbandes „Der Frankfurter Domturm - Stadtbild, Geschichte, Restaurierung“, der die Geschichte und Sanierung des Domturmes beleuchtet, ging die Restaurierung zu Ende. Nach Einschätzung des Hochbauamtes der Stadt Frankfurt am Main, das die Sanierung betreut hat, wird der Domturm, der eine fast 600-jährige Bauge­schichte aufweist, dann gut ge­rüstet sein für die nächsten 100 Jahre.

„Blättern“ Sie in den Bilder­galerien und machen Sie sich ein Bild von den umfang­reichen Sanierungsarbei­ten in luftiger Höhe, den handwerklich filigra­nen Steinmetzarbeiten und dem komplexen Gerüstbau­. Der Dombaumeister des Hochbauamtes Robert Sommer und der Frankfurter Fotograf Uwe Dettmar haben die Arbeiten am Domturm im Bild festgehalten.

Folgen Sie der Kamera in Bereiche, die dem Domturmbesucher normalerweise nicht zugänglich sind!

Fotogrammetrische Befliegung mit dem Hubschrauber, © Hochbauamt Frankfurt am Main

Die Schadensaufnahme

Eine umfassende und aufwändige Schadensdokumentation ist Grundlage der Sanierungsplanung.

Während des Gerüstbaus,© Foto: Uwe Dettmar

Der Gerüstbau

Für die Außensanierung des gotischen Westturmes waren komplizierte Gerüstarbeiten bis in 95m Höhe erforderlich.

Ausarbeiten des filigranen Blattwerks, © Hochbauamt Frankfurt am Main

Den Handwerkern zugeschaut

Traditionelle und besonders spezialisierte Handwerksbetriebe haben die Steinmetzarbeiten am Domturm ausgeführt.

Die Domuhr aus ungewöhnlicher Perspektive, © Uwe Dettmar

Perspektiven

Bei der fotografischen Dokumentation der Sanierung entstand eine Reihe atemberaubender und verblüffender Perspektiven.

Neu gearbeitete Krabbe aus Sandstein, © Uwe Dettmar

Alte Handwerkskunst - neu gefertigt

Alte Handwerkskunst – neu gearbeitete und restaurierte Zierteile