Logo FRANKFURT.de

Ehrungen für Frankfurter Sportlerinnen und Sportler

Sportgala 2018, Mainarcaden  © Stadt Frankfurt am Main, Sportamt
Dieses Bild vergrößern.

In Anerkennung hervorragender sportlicher Leistungen sowie langjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit in Sportvereinen und -verbänden stiftet die Stadt Frankfurt am Main eine Sportplakette. Außerdem werden jedes Jahr die erfolgreichsten Sportler/innen des Jahres in 7 Kategorien geehrt.

Seit dem Jahr 2011 gibt es im Rahmen der Sportlerehrung der Stadt Frankfurt am Main zwei große Ehrungsveranstaltungen – alle zwei Jahre im Frühjahr den Frankfurter Sportabend und jedes Jahr im Herbst die Frankfurter Sportgala.

Der Frankfurter Sportabend fand am 29.3.2019 statt. Hierfür konnten die Frankfurter Sportvereine die Erfolge Ihrer Sportlerinnen und Sportler in den Jahren 2017 und 2018 melden.

Gemäß der „Ordnung der Stadt Frankfurt am Main für Auszeichnungen auf dem Gebiet des Sports“ werden Sportlerinnen und Sportler berücksichtigt, die für einen Frankfurter Turn- und Sportverein starten und/oder ihren Wohnsitz in Frankfurt am Main haben. Geehrt werden Sportlerinnen und Sportler aller Altersklassen, die den 1. Platz bei offiziellen deutschen Meisterschaften und/oder die Plätze 1 – 3 bei Olympischen Spielen, Paralympics sowie bei international anerkannten Welt- und Europameisterschaften belegt haben. Darüber hinaus werden Juniorinnen und Junioren, Jugendliche und Aktive der jeweiligen Hauptklasse einer Sportart für ihre Teilnahme an diesen international anerkannten Veranstaltungen geehrt.

Die Frankfurter Sportgala wird jedes Jahr in Zusammenarbeit mit der Mainova AG als festlicher Jahresabschluss in den Mainarcaden veranstaltet. Die Sportgala 2018 war am 17. November.

Die Preisträger/innen 2018:

"Sportlerin des Jahres 2018":
Sarah Köhler - SG Frankfurt – Schwimmen

„Sportler des Jahres 2018“:
Kevin Kranz - Sprintteam Wetzlar (Wohnort Frankfurt) - Leichtathletik

„Mannschaft des Jahres 2018“:
Eintracht Frankfurt - Fußball

Nachwuchssportlerin des Jahres:
Christine Schuldt - Frankfurt FLYERS 2003 - Trampolinturnen

Nachwuchssportler des Jahres:
Emile Schnabel - Olympischer Eisschnelllauf Club Frankfurt - Eisschnelllauf

Behindertensportlerin des Jahres:
Verena Fleckenstein - Gehörlosen Turn- und Sportverein Frankfurt am Main 1908 - Tennis

Trainer des Jahres:
Jan Förster - Frankfurter Golf Club - Golf

Die Hammerwerferin Kathrin Klaas (LG Eintracht Frankfurt) wurde für ihre herausragende sportliche Karriere geehrt.

Der Sportpreis der Stadt Frankfurt am Main mit dem Titel „Sport kennt keine Grenzen“ ging an acht Frankfurter Leistungsgemeinschaften:
Leichtathletikgemeinschaft Eintracht Frankfurt
LG Rudern / Frankfurter Regattaverein von 1888 e.V.
Schwimmgemeinschaft Frankfurt
LG Wasserspringen / Höchster Schwimmverein 1893 e.V.
LG Turnen / Turngau Frankfurt am Main e.V.
LG Radsport
LG Fechten / Eintracht Frankfurt e.V.
LG Eisschnelllauf / Eiskunstlauf

Sie alle wurden am 17.11.2018 in den Mainarcaden geehrt und gefeiert.

Sportgala 2017, Mannschaft des Jahres: Eishockey DEL2-Meister 2017 Löwen Frankfurt  © Stadt Frankfurt am Main, Sportamt
Dieses Bild vergrößern.

Rückblick

Die Frankfurter Sportgala 2017 hat am 25. November in den Mainarcaden stattgefunden.
An diesem Abend wurden folgende Frankfurter Sportlerinnen und Sportler für besonders herausragende Erfolge des Jahres in sieben verschiedenen Kategorien geehrt:

Sportlerin des Jahres: Carolin Schäfer (LG Eintracht Frankfurt) – Siebenkampf

Sportler des Jahres: Korash Kabir (Calisthenics Frankfurt)

Mannschaft des Jahres: Löwen Frankfurt - Eishockey

Nachwuchssportlerin des Jahres: Elena Kelety (Königsteiner LV) - Leichtathletik

Nachwuchssportler des Jahres: Tobias Krick (United Volley Rhein Main) - Volleyball

Behindertensportler des Jahres: Valentin Luz (FRG Germania) - Rudern

Trainer des Jahres: Jürgen Sammert (LG Eintracht Frankfurt)

Weitere Informationen bietet der Link zur Sportlerehrung in der rechten Spalte.

Sportpreis der Stadt Frankfurt - Sport kennt keine Grenzen

Die Aktivitäten des organisierten Sports, insbesondere der Turn- und Sportvereine haben eine hohe sozialintegrative Kraft. Der Sport erreicht Menschen quer durch alle Ebenen der Gesellschaft und öffnet Möglichkeiten für Jung und Alt, Menschen mit und ohne Behinderung, Männer und Frauen, unabhängig von ihrer religiösen und nationalen Zugehörigkeit.

Deshalb verleiht die Stadt Frankfurt am Main alle 2 Jahre den mit 10.000 Euro dotierten Sportpreis "Sport kennt keine Grenzen" an Personen, Vereine oder Organisationen, die sich in herausragender Weise für die Förderung und Umsetzung der gesellschaftsintegrativen Funktion des Sports in Frankfurt einsetzen und mit vorbildlichen Beispielen zeigen, wie Grenzen durch und im Sport überwunden werden können.

2016 wurde der Sportpreis „Sport kennt keine Grenzen“ zum sechsten Mal verliehen. Geehrt wurden 26 Turn- und Sportvereine, die sich im Zusammenhang mit der Flüchtlingsunterbringung und -Betreuung außerordentlich hilfsbereit verhalten hatten. Da diverse Sporthallen als Notunterkunft für Flüchtende genutzt wurden und in dieser Zeit dem Vereinssport nicht zur Verfügung standen, erlebten die Vereine erhebliche Beeinträchtigungen im Trainingsbetrieb, bewältigten dies jedoch solidarisch und kooperativ.

2018 wurde der Sportpreis der Stadt Frankfurt am Main mit dem Titel „Sport kennt keine Grenzen“ an acht Frankfurter Leistungsgemeinschaften verliehen:
Leichtathletikgemeinschaft Eintracht Frankfurt
LG Rudern / Frankfurter Regattaverein von 1888 e.V.
Schwimmgemeinschaft Frankfurt
LG Wasserspringen / Höchster Schwimmverein 1893 e.V.
LG Turnen / Turngau Frankfurt am Main e.V.
LG Radsport
LG Fechten / Eintracht Frankfurt e.V.
LG Eisschnelllauf / Eiskunstlauf

Die Arbeit dieser Leistungsgemeinschaften bildet seit Jahrzehnten eine wichtige individuelle Entwicklungschance für viele Kinder und Jugendliche aus allen Nationen im Bereich zwischen Breiten- und Spitzensport.

Für Fragen nutzen Sie auch den Link zum Sportamt unter "Kontakt".

Der internationale Tag des Ehrenamtes

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat den 5. Dezember eines jeden Jahres zum „Internationalen Tag des Ehrenamtes“ erklärt.

Auch im organisierten Sport in Deutschland ist das Ehrenamt die tragende Säule. Durch das ehrenamtliche Engagement in den Vereinen und Verbänden werden bedeutende Leistungen für die Menschen erbracht.

Um den Einsatz und die Arbeit der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in den Frankfurter Turn- und Sportvereinen zu würdigen, werden jedes Jahr Vereine vom Sportkreis Frankfurt e.V. zur Ehrung vorgeschlagen, weil sie sich besonders aktiv in dessen Veranstaltungen eingebracht und sich damit weit über die Organisation des eigentlichen Vereinsbetriebes hinaus für den Sport in der Stadt engagiert hatten.