Logo FRANKFURT.de

26.09.2018

Bundesumweltministerium zeichnet Frankfurt sowie weitere 18 Kommunen als Spitzenreiter im Klimaschutz aus

Berlin, 19.September 2018 - Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium (BMU) Rita Schwarzelühr-Sutter verlieh heute auf der Konferenz "Masterplankommunen: Vorbilder für den Klimaschutz" 19 Kommunen eine Plakette als Auszeichnung für ihr vorbildliches Engagement im Klimaschutz. Für die Stadt Frankfurt am Main, die eine deutschlandweite Vorreiterrolle in Sachen Klimaschutz einnimmt, nahm Umweltdezernentin Rosemarie Heilig die Auszeichnung entgegen. „Diese Auszeichnung ist etwas ganz Besonders für Frankfurt am Main, weil sie für das Engagement zahlreicher Menschen, Unternehmen und Institutionen steht, die sich in unserer Stadt für den Klimaschutz einsetzen“ bedankte sich Rosemarie Heilig. Gleichzeitig zeige sich in den Auszeichnungen auch, dass die innovative Kraft für den Klimaschutz in Deutschland vor allem von den Kommunen ausgeht, so Heilig weiter. Mit dieser Auszeichnung läuft nun auch das Förderprojekt „Masterplan 100 % Klimaschutz“ des BMU aus. Frankfurt am Main wird weiterhin an den im Projekt festgelegten Zielen „Reduktion der CO2 Emissionen um 95 Prozent gegenüber 1990 und Einsparung der Endenergie um 50% bis zum Jahr 2050“ festhalten. „Klimaschutz war und ist auch weiterhin für Frankfurt am Main eine herausfordernde Aufgabe, die wir gemeinsam als Stadtgesellschaft wahrnehmen werden“ ergänzt Rosemarie Heilig ihren Ausblick in die Zukunft.

Exkurs: Herausforderungen Frankfurts / Masterplan 100% Klimaschutz:

Frankfurt am Main gehört zu den am dichtesten bebauten Städten Deutschlands und stellt als wichtiger Wirtschafts- und Industriestandort hohe Anforderungen an die Energieversorgung. Zahlreiche Faktoren beeinflussen maßgeblich den Energiebedarf

und die CO2-Werte der Stadt. So verursachen unter anderem die vielen Pendlerinnen und Pendler sowie Besucherinnen und Besucher der Frankfurter
Messe ein hohes Verkehrsaufkommen. Der Flughafen macht die Stadt zu einem europäischen Mobilitätsknotenpunkt. Zudem liegt der Industriepark Höchst - einer der größten Industrieparks Deutschlands - im Stadtgebiet. Und über den zentralen Internetknoten De-CIX (Deutsche Commercial Internet Exchange) werden in Frankfurt über 80 Prozent des deutschen Internetverkehrs abgewickelt. Vor diesem Hintergrund hat die Stadt Frankfurt am Main ein umfangreiches Maßnahmenpaket zusammengestellt, um die ambitionierten Klimaschutzziele bis 2050 zu erreichen. Dies umfasst unter anderem Projekte für Unternehmen jeder Größenordnung, Initiativen für Vereine und Religionsgemeinschaften, Beratungsangebote für Bauherren und Architekten sowie Stromspartipps für private Haushalte.