Logo FRANKFURT.de

Wer erhält keine Ausnahmegenehmigung?

Keine Ausnahmegenehmigungen zur Einfahrt in die Umweltzone gibt es grundsätzlich für Fahrten:

  • von Fahrzeugen, die nach dem Inkrafttreten der Frankfurter Umweltzone am 01.10.2008 zugelassen worden sind,
  • von Touristen,
  • zur Arbeitsstätte (Ausnahme: Arbeitsbeginn/Arbeitsende spätnachts, wenn kein ÖPNV verkehrt),
  • zu Einkaufs- oder Besuchszwecken,
  • zum Transport von Kindern zur Kita, Schule o. ä.,
  • zum Besuch von Abendschulen, Universität o. ä.
  • zur privaten Pflege von Angehörigen, die in der Umweltzone leben,
  • von Arbeitnehmern mit ungünstigen Arbeitszeiten, deren Arbeitsstelle nicht mehr als 400 m vom Rand der Umweltzone entfernt liegt (hier ist der Fußweg zumutbar).



Außerdem erhält keine Ausnahmegenehmigung, wer die formalen Bedingungen bei Antragstellung nicht erfüllt und die folgenden Unterlagen nicht vorlegt:

  • Kopie des Fahrzeugscheins bzw. der Zulassungsbescheinigung I,
  • Herstellerbescheinigung (oder Bescheinigung einer Fachwerkstatt), dass das Fahrzeug technisch nicht nachrüstbar ist,
  • Einkommensnachweis bzw. Bescheinigung eines Steuerberaters, dass der Kauf eines anderen Fahrzeugs wirtschaftlich nicht zuzumuten ist,
  • ausführliche Begründung, warum die Umweltzone befahren werden muss.