Logo FRANKFURT.de

Es darf wieder gegrillt werden

Extremsommer ist beendet

Auf öffentlichen Grillplätzen darf ab sofort wieder gegrillt werden! Seit dem 27. Juli war das Grillen mit offenem Feuer auf öffentlichen Grillplätzen der Stadt Frankfurt am Main verboten. Es war das erste Mal, dass Umweltdezernentin Rosemarie Heilig ein Grillverbot aussprechen musste. Grund für das Verbot war der extreme Sommer mit einer lang anhaltenden Trockenheit.

Frankfurter hatten sich vorbildlich verhalten

„Ich weiß, dass ich mit dem Grillverbot so mancher Frankfurterin/Frankfurter vielleicht den einen oder anderen Sommerabend verdorben habe. Aber jeder Funke hätte einen verheerenden Brand auslösen können. Das wollten wir auf jeden Fall vermeiden“, sagt die Dezernentin. Umso mehr freue sie sich, dass die meisten Frankfurterinnen und Frankfurter „mitgezogen“ haben und sich an das Verbot hielten.

Rauchen und offenes Feuer sind im Wald weiterhin nicht erlaubt

Da der Deutsche Wetterdienst den Waldbrandgefahrenindex nun herunter gestuft habe und eine länger anhaltende Hitzewelle nicht mehr zu erwarten sei, stehe jetzt dem Grillen auf den öffentlichen Grillplätzen nichts im Wege, so Heilig weiter. Sofern das Wetter mitspiele. Es gelte jedoch weiter zu beachten, dass Rauchen und offenes Feuer im Wald grundsätzlich nicht gestattet seien.

Verbot für Grablichter ist aufgehoben

Das Verbot Grablichter auf den Friedhöfen zu betreiben, ist ebenfalls aufgehoben.