Logo FRANKFURT.de

Persönliches Budget für Menschen mit Behinderungen

Menschen mit Behinderungen, die Anspruch auf Unterstützungsleistungen haben, können sich ein "Persönliches Budget" als monatlichen Geldbetrag auszahlen lassen.

Mit diesem Geld haben die Betroffenen die Möglichkeit, Teilhabe- und Rehabilitationsleistungen nach ihren eigenen Vorstellungen einzukaufen.

Damit können sie die Art und die Gestaltung der Hilfe selbst bestimmen. Der Gesamtbetrag eines Persönlichen Budgets darf den Wert der Sachleistungen, auf die Menschen mit Behinderungen alternativ Anspruch haben, nicht überschreiten.

Unabhängig davon, wer die Kosten für das Persönliche Budget zu tragen hat – Krankenkasse, Pflegekasse, Rentenversicherung, Sozialamt etc. –, müssen die Betroffenen nur einen Antrag stellen.

Bei der Stadt Frankfurt werden Anträge beim örtlich zuständigen Sozialrathaus gestellt. Dort wird dann der Bedarf an Unterstützungsleistungen festgestellt; es wird eine Zielvereinbarung abgeschlossen und die Höhe des Persönlichen Budgets festgelegt. Weitere Informationen gibt es in den Sozialrathäusern, bei den Rehabilitationsträgern oder unter http://www.budget.bmas.de