Logo FRANKFURT.de

Lesen macht stark!

Stadtbücherei, Jugendhaus Heideplatz und Muk werden Bündnispartner

Mit einem Projekt für Jugendliche mit Flucht- bzw. Migrationshintergrund im Alter von 15 bis 18 Jahren sind die Stadtbücherei, das Jugendhaus Heideplatz (Evangelischer Verein für Jugendsozialarbeit in Frankfurt am Main e.V.) und das Muk Institut für Medienpädagogik und Kommunikation geförderte Bündnispartner im bundesweiten Projekt „Lesen macht stark. Lesen und digitale Medien“.

Unter dem Titel „Welche Richtung?“ veranstalten die Frankfurter Partner in den kommenden Herbstferien (19. – 23.10.2015) einem Trickfilmworkshop für Jugendliche mit Flucht- bzw. Migrationshintergrund. In dem mehrsprachigen Projekt gestalten die Teilnehmer mithilfe von Sprache, Literatur und digitalen Medien ihre ganz persönlichen Geschichten. Die entstandenen Trickfilme präsentieren die Jugendlichen in einer öffentlichen Veranstaltung am 25. November im Jugendhaus Heideplatz.

„Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien“ ist ein Projekt des Deutschen Bibliotheksverbands e.V. (dbv) in Kooperation mit der Stiftung Digitale Chancen. Die Aktion wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ gefördert. Das Programm des Ministeriums fördert noch bis 2017 außerschulische Angebote der kulturellen Bildung.
Das Frankfurter Jugendprojekt wird mit rund 6.000 Euro unterstützt.