Logo FRANKFURT.de

Erster Fortbildungstag der Schulsekretärinnen und Schulsekretäre des Stadtschulamtes in Frankfurt am Main

©Stadt Frankfurt am Main, Stadtschulamt
Dieses Bild vergrößern.

Sicherlich hatte jede Kollegin und jeder Kollege aus den rund 165 Schulsekretariaten individuelle Erwartungen an den „Fortbildungstag der Schulsekretärinnen und Schulsekretäre des Stadtschulamtes“, der am 5. Juni 2019 im Saalbau Gallus stattfand: Wie wird der Tag verlaufen? Wird mir die Möglichkeit gegeben, meine Ansichten und Erwartungen in der Gruppenarbeitsphase offen auszusprechen? Wird es darüber hinaus auch Raum und Zeit zum kollegialen Austausch geben?

Bereits zu Beginn der Veranstaltung verdeutlichte die Amtsleiterin, Ute Sauer, in ihrer Rede die besonderen Herausforderungen, die die tägliche Arbeit im Schulsekretariat mit sich bringt, und brachte ihre Wertschätzung für das kontinuierliche Engagement der Kolleginnen und Kollegen zum Ausdruck. Als Zielsetzung der heutigen Veranstaltung benannte sie die Gemeinsamkeiten und Unterschiede durch Gruppenarbeitsphasen, Netzwerken und den kollegialen Austausch heraus zu arbeiten. Anschließend könnten darauf aufbauend Lösungsvorschläge für jede Einzelne bzw. jeden Einzelnen erarbeitet werden. Im Fokus stehe dabei immer der Balanceakt zwischen den individuellen Herausforderungen der Einzelpersonen und der Bewusstseinsmachung, sich als Teil einer Berufsgruppe zu identifizieren und somit das „Wir-Gefühl“ stärken zu können.

Im Anschluss wurde über Aspekte des Arbeits- und Gesundheitsschutzes sowie der Ersten Hilfe informiert, bevor sich in Kleingruppenarbeit die Chance bot, sich aktuellen Themen und Fragen zu widmen. Dieses Austauschformat wurde von den Teilnehmenden sehr gut aufgenommen und zahlreiche Ideen und Impulse sind zu Papier gebracht worden. Anhand der Rückmeldungen kamen auch an dieser Stelle die vielfältigen und abwechslungsreichen Tätigkeiten innerhalb des Berufsfelds sowie der damit verbundene gesellschaftliche Mehrwert der Einzelpersonen zur Geltung.
Als Abschluss stand ein ganz besonderer Punkt auf dem Tagesprogramm: Unter Anleitung des Teams von „Rythmcoaching“ übten die 230 Teilnehmenden mithilfe von „Boomwhacker“ – bunte Kunststoffrohe, bei der jeder Farbe ein bestimmter Ton zugeordnet ist – ein Zusammenspiel aus Rhythmus, Melodie und Dreiklang ein. Schnell zeigten sich erste Erfolge, sodass abschließend mithilfe der musikalischen Unterstützung von „Rhythmcoaching“ ein gemeinsames Lied gespielt werden konnte – ein eindrückliches Erlebnis, das sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Die gesammelten Rückmeldungen und Dokumentationen des Fortbildungstags fließen in die weitere Entwicklung der Arbeit in den Frankfurter Schulsekretariaten mit ein. Erste konkrete Maßnahmen befinden sich bereits in der geplanten Umsetzung, beispielsweise eine Fortbildungsreihe zu verschiedenen Themenschwerpunkten, die sich kontinuierlich an den Bedarfen im Schulsekretariat orientieren wird.