Logo FRANKFURT.de

Kurzzeitkennzeichen

(früher: Rote Überführungskennzeichen)

Benötigte Unterlagen

Alle Unterlagen sind im Original vorzulegen.
Ausnahme: Registerauszüge des Amtsgerichts und Gewerbeschein

  • Original Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) ggf. COC (EG-Übereinstimmungsbescheinigung)
  • Nachweis über die gültige Hauptuntersuchung, entweder durch Vorlage des HU-Berichts im Original oder durch die Eintragung in der Zulassungsbescheinigung Teil I/ im Fahrzeugschein
  • Nachweis der Sicherheitsprüfung (bei Nutzfahrzeugen)
  • Versicherungsbestätigungsnummer (sog. eVB)
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Meldebescheinigung des Bürgeramtes/Meldebehörde.
    Bei Vorlage des Reisepasses oder ausländischen Personalausweises und einer Meldebescheinigung, deren Ausstellungsdatum über drei Monate zurück liegt, oder bei Nichtvorlage der Meldebescheinigung ist ein gebührenpflichtiger Abruf der Meldedaten erforderlich. Die Kosten hierfür betragen € 9,00. Der Abruf der Meldedaten kann jedoch nur für Personen erfolgen, die ihren Wohnsitz in Frankfurt am Main haben.

Die Zulassung auf Firmen (Juristische Personen) macht die Vorlage eines aktuellen Handelsregisterauszuges (nicht bei Einzelkaufleuten) und eines Gewerbescheins erforderlich. Bei Freiberuflern tritt an die Stelle des Gewerbescheins der Mietvertrag über die Geschäftsräume.

Bei Antragstellern ohne (Wohn)Sitz im Inland ist die Zulassungsbehörde des Wohnortes oder des Aufenthaltsortes eines Empfangsberechtigten zuständig. Die Empfangsberechtigung ist durch Vorlage eines Personalausweises oder Reisepasses mit aktueller Meldebescheinigung nachzuweisen.

Beauftragte Personen müssen zusätzlich zu den genannten Unterlagen eine Vollmacht vorweisen und sich zur Person durch gültigen Lichtbildausweis ausweisen können.