Logo FRANKFURT.de

24.10.2018

Effizienzprüfung für Aufsichtsgremien

Effizienzprüfungen dienen der Selbstevaluierung der Arbeitsweisen und -prozesse von Aufsichtsgremien. Für die Tätigkeit im Aufsichtsrat erfolgte erstmals 2012 eine Evaluierung der Effizienz der Aufsichtsratsarbeit in den städtischen Mehrheitsgesellschaften. Im Rahmen eines gemeinsamen Forschungsprojekts des Beteiligungsmanagements mit Prof. Dr. Ulf Papenfuß (Inhaber des Lehrstuhls für Public Management & Public Policy an der Zeppelin Universität Friedrichshafen) sowie Prof. Michael Wolff (Inhaber des Lehrstuhls für Management & Controlling an der Georg-August-Universität Gottingen) wurde der bereits vorhandene Fragebogen des Beteiligungsmanagements überarbeitet und ein Konzept für eine onlinebasierte Durchführung der Effizienzprüfung auf Basis des überarbeiteten Fragebogens erstellt. Für die Gremienmitglieder sieht das Konzept der webbasierten Effizienzprüfung einen deutlichen vereinfachten Prozess und somit eine Reduzierung des zeitlichen Aufwands (ca. 30 Minuten) vor. Trotz der intensiven Beleuchtung aller Gremienaspekte besteht der Fragebogen nur aus 58 Fragen und ist im Vergleich zu anderen Ansätzen vergleichbar kurz. Die Befragung sowie Auswertung der Effizienzprüfung erfolgt vollständig anonym. Die Aufsichtsratsmitglieder können zeitlich flexibel und mit jedem Endgerät (Smartphone, Laptop, etc.) an der Online-Befragung teilnehmen. Das entwickelte Konzept sieht die Integration von zusätzlichen Informationen in die eigentliche Befragung vor (z. B. Begriffserklärungen, Verweise auf Handbücher des Beteiligungsmanagements usw.). Somit kann die Effizienzprüfung auch dazu genutzt werden, den Gremienmitgliedern wichtige Informationen und Hinweise zielgerichtet zu übermitteln, sodass die Effizienzprüfungen auch einen Fortbildungscharakter aufweisen.