Logo FRANKFURT.de

12.02.2020

Das Amt für multikulturelle Angelegenheiten trauert um Helga Nagel

(ffm) Die ehemalige langjährige Leiterin des Amts für multikulturelle Angelegenheiten (AmkA), Helga Nagel, ist am Dienstag, 11. Februar, nach kurzer Krankheit im Alter von 73 Jahren verstorben.

Helga Nagel hat nicht nur das AmkA und seine Außenwirkung geprägt; alle, die sie kannten, werden sich lebhaft an sie erinnern: an ihr Engagement, ihren genauen Blick, ihre Unbefangenheit im Urteil, ihre Fähigkeit, eine Sache von verschiedenen Seiten zu betrachten – und nicht zuletzt an ihren großen Humor. Viele Menschen haben ihr so manches zu verdanken. Vieles hat sie bewegt. Bildung und Sprache, religiöse Offenheit und Demokratie, internationale Zusammenarbeit und Teilhabe sind Themen, die im AmkA mit ihr verbunden bleiben. Helga Nagel wird fehlen.

Helga Nagel, geboren 1947, studierte Deutsch und Sozialkunde für das Gymnasiallehramt und engagierte sich früh im Bereich „Deutsch als Zweitsprache“ an der Volkshochschule Frankfurt, seit 1980 dort fest angestellt. Im Jahr 2000 wechselte sie ins Amt für multikulturelle Angelegenheiten, dessen Leiterin sie von 2002 bis 2012 war. Als Amtsleiterin arbeitete Nagel mit den Integrationsdezernenten Albrecht Magen, Jean-Claude Diallo sowie Nargess Eskandari-Grünberg zusammen.