Logo FRANKFURT.de

09.01.2020

Endspurt beim Nachbarschaftspreis

(ffm) Noch rund vier Wochen läuft die Bewerbungsfrist für den Nachbarschaftspreis. Bis zum Freitag, 31. Januar, können sich Gruppen und Einzelpersonen bewerben, die sich nachbarschaftlich engagieren. Ausgezeichnet werden Ideen und Aktionen, die eine lebendige Nachbarschaft im Stadtteil zum Ziel haben. Ob Spielplatzpatenschaft, Schulaufgabenhilfe, Einkaufsdienst für ältere und kranke Menschen, Hilfe bei Behördengängen, Aktionen von Hausgemeinschaften, Aufräumaktionen in einer Siedlung, Kulturangebote im Stadtteil, gemeinsame Unternehmungen von Behinderten und Nichtbehinderten – jede Aktivität ist preiswürdig. Teilnahmeberechtigt sind Einzelpersonen und Gruppen aus dem gesamten Stadtgebiet.

Auch in diesem Jahr wird der Nachbarschaftspreis in fünf Kategorien vergeben; pro Kategorie sind 1000 Euro Preisgeld ausgelobt. Die Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld verleiht die Auszeichnung anlässlich einer Feierstunde im Gesellschaftshaus im Palmengarten, zu der alle Bewerber eingeladen werden.

Logo Frankfurter Programm Aktive Nachbarschaft, © Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

Vorschläge und Bewerbungen können per Post beim Team „Aktive Nachbarschaft“ im Jugend- und Sozialamt, 51.12, Eschersheimer Landstraße 241-249, 60320 Frankfurt am Main, per E-Mail an nachbarschaftspreis@frankfurt-sozialestadt.de oder per Fax an 069/212-9746619 eingereicht werden. Für die Bewerbung benötigt werden eine Projektbeschreibung, zwei bis drei aussagefähige Fotos sowie eine Einverständniserklärung zur Veröffentlichung der Projekte, die unter http://www.frankfurt-sozialestadt.de zum Download zur Verfügung steht. Dort gibt es auch nähere Informationen über die ausgeschriebenen Kategorien. Telefonische Fragen beantworten Thomas Schäfer, Telefon 069/212-38884, Christine Weber, Telefon 069/212-33990 und Christina Bender, Telefon 069/212-40793.