Logo FRANKFURT.de

29.11.2019

Spatenstich für den Grünzug ‚Römische Straße‘

Spatenstich am Riedberg mit Planungsdezernent Mike Josef, Friedhelm Flug und Ortsvorsteherin Carolin Friedrich, © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Planungsdezernat
Dieses Bild vergrößern.

(ffm) Am Freitag, 29 November, ist der Spatenstich für den letzten großen Grünzug auf dem Riedberg im Quartier Westflügel erfolgt. Damit beginnen die Bauarbeiten zur Herstellung des Grünzugs sowie des Rudolf-Schwarz-Platzes am Riedberg. Die neue öffentliche Grünanlage durchzieht das Gebiet der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme von Süd nach Nord. Sie folgt der historischen Steinstraße, die von Nida (Heddernheim) direkt zum Limeskastell Saalburg verlaufen ist. Diese Sichtachse wird freigehalten, damit die Blickbeziehungen in Richtung Taunus und zur Frankfurter Innenstadt erhalten bleiben.

„Der Grünzug dient nicht nur den Bewohnern des Riedbergs zur Naherholung, sondern wirkt sich auch positiv auf das Mikroklima aus. Hinzu kommt sein wichtiger Beitrag zur Durchlüftung des Riedbergs und der angrenzenden Stadtbereiche“, erläutert Planungsdezernent Mike Josef.

Die rund 3,1 Hektar große Fläche wird im Norden durch den Sportplatz sowie den Lärmschutzwall an der Autobahn A5, im Osten durch die Wohnbebauung der Quartiere Mitte und Altkönigblick sowie die Arthur-von-Weinberg-Straße und im Westen durch die Wohnbebauung des Quartiers Westflügel sowie der Wolfgang-Bangert-Straße begrenzt.

Der Grünzug Römische Straße erhält einen linearen Hauptweg, der den gesamten Park durchzieht. Neben dem Hauptweg werden Rasenflächen angelegt. Im nördlichen Bereich werden die Zäune der Anliegergrundstücke mit einer Wildhecke abgepflanzt. Kreissegmente mit Magerwiesen sowie Baum- und Strauchpflanzungen – 109 Bäume und 15.000 Sträucher in unterschiedlichen Größen – gliedern die Rasenflächen. Zwischen den Kreissegmenten und dem Hauptweg werden platzartige Flächen gepflastert, die auch Spielobjekte aufnehmen. Zusätzlich werden drei individuell gestaltete Spielplätze angelegt. Der Grünzug Römische Straße verbindet den östlich gelegenen Kätcheslachpark mit dem Rudolph-Schwarz-Platz. Dieser Stadtplatz schließt sich an die bereits hergestellte Leberecht-Migge-Anlage an.

Der Rudolph-Schwarz-Platz wird zusammen mit dem Grünzug realisiert. Die Pflasterung der Platzaufweitung im Grünzug Römische Straße soll in den Bereich des Rudolf-Schwarz-Platzes weitergeführt werden, so dass ein einheitliches Erscheinungsbild entsteht. Der Park im Bereich zwischen der Arthur-von-Weinberg-Straße und der Wolfgang-Bangert-Straße nimmt zusätzlich die Straßenentwässerung in Form von Rasenmulden auf. An den Rändern werden große Steine, die das Parken von PKWs verhindern sollen, platziert. Im Süden quert die Stadtbahn den Park. Südlich der Stadtbahn, im Abschnitt bis zur Max-von-Laue-Straße, ist eine Calisthenics-Anlage vorgesehen.

Die Bauarbeiten sollen bis Ende des nächsten Jahres erfolgen; die Herstellung wird von der HA Stadtentwicklungsgesellschaft im Auftrag des Amtes für Straßenbau und Erschließung koordiniert. Der Entwurf stammt von dem Berliner Landschaftsarchitekten Jürgen Weidinger.