Logo FRANKFURT.de

25.11.2019

Am Kamin im Gespräch mit Bürgermeister Becker

Gebrauchsanweisung für Weihnachten - oder: Wie fromm ist Frankfurt?

(ffm) „Alle Jahre wieder“ lockt der Weihnachtsmarkt zigtausende von Besuchern auf den Römer. Gäbe es Weihnachten nicht schon, man müsste es erfinden – dieses „Fest aller Feste“!

Gebäck und Glühwein, Weihnachtsmarkt und festlich dekorierte Schaufenster sind aber nicht alles. Frankfurt ist (wiewohl es nicht auf den ersten Blick so scheint) auch eine fromme Stadt und den Menschen am Main bedeuten ihr Glaube und ihre Religionen etwas. Neben den Christen leben Vertreter aller großen Weltreligionen in Frankfurt friedlich miteinander. So feiern im Dezember die Juden in Frankfurt ihr Lichterfest Chanukka. Dann werden auf dem Opernplatz nach und nach feierlich die Kerzen des Chanukkaleuchters entzündet.

Von Weihnachten und Chanukka, von Frankfurt und seinen Religionen erzählt Bürgermeister Uwe Becker im Gespräch am Kaminfeuer am Montag, 9. Dezember, um 20 Uhr im Klosterkeller des City-Klosters Liebfrauen im Schärfengäßchen 3. Der Eintritt ist frei.

Bereits eine halbe Stunde zuvor, um 19.30 Uhr, moderieren der Kirchendezernent und Markus Breuer in der Liebfrauenkirche das allabendliche Adventsliedersingen, zu dem alle Frankfurter eingeladen sind.

Der Flyer zur Veranstaltung ist im PDF-Format beigefügt.