Logo FRANKFURT.de

07.10.2019

‚Frankfurt am Start‘- das Aktionsprogramm der Wirtschaftsförderung geht weiter

(ffm) Nach zwei erfolgreichen Wochenenden in Oberrad und Rödelheim wird das Aktionsprogramm der Wirtschaftsförderung am Samstag und Sonntag, 12. sowie 13. Oktober, in Nied fortgesetzt. Der Abschluss der diesjährigen Gewerbeschauen mit Begleitprogramm im Rahmen von „Frankfurt am Start“ findet am Wochenende 26. und 27. Oktober im Brückenviertel statt.

Wirtschaftsdezernent Markus Frank, der auch diese beiden Veranstaltungen eröffnen wird, sagt: „Man kann sich kaum zwei gegensätzlichere Stadtteile vorstellen als Nied und das Brückenviertel. Das eher ruhige Nied am Zusammenfluss von Main und Nidda und das lebhafte Szenequartier Brückenviertel in Sachsenhausen mit ihren jeweils ganz unterschiedlichen Betrieben und Unternehmen. Umso schöner, dass beide unser ‚Frankfurt am Start-Programm‘ umsetzen, jeder auf seine individuelle Art und Weise“.

In Nied wird die Gewerbeschau im Saalbau samstags von 14 bis 19 Uhr stattfinden, am Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Dort stellen rund 35 Aussteller aus Handwerk, Dienstleistung und Gewerbe ihre Produkte und Dienstleistungen vor. Zudem gibt es pünktlich zum Start der dunklen Jahreszeit eine Sonderschau zum Thema „Brandschutz, Sicherheit und Energie rund um Haus und Gebäude“, die durch Vorträge zum Thema abgerundet wird. Weitere Informationen finden sich unter http://www.frankfurt-am-start.de/nied im Internet.

Natürlich gibt es auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm: Live-Musik, Vorführungen ansässiger Vereine und ein großes Gewinnspiel der Aussteller versprechen einen unterhaltsamen Aufenthalt. Die ortsansässige Gastronomie sorgt zudem für das leibliche Wohl.

Gerhard Gabler, Vorsitzender des Gewerbevereins Nied, ist schon gespannt: „Wir hatten hier vor 10 Jahren unsere letzte Gewerbeschau. Klasse, dass wir mit Hilfe der Wirtschaftsförderung jetzt wieder etwas auf die Beine stellen und den Gewerbeverein stärken können. Wir haben durch die Aktion auch schon neue Mitglieder gewonnen. Natürlich war ich auch bei ‚Frankfurt am Start‘ in Oberrad und in Rödelheim und freue mich sehr, dass es jetzt auch bald bei uns losgeht.“

Auch das Brückenviertel bereitet sich in der Brückenstraße, Wallstraße, Schulstraße und Schifferstraße schon auf „Frankfurt am Start“ vor. Hier haben Gewerbeverein und Teilnehmer aus dem letzten Jahr schon Übung. Passend zum Termin Ende Oktober wird es kreative und kulinarische Aktionen für Groß und Klein rund um den Kürbis geben. Außerdem ist eine Street-Ausstellung „Menschen im Brückenviertel“, die unter anderem Unternehmer porträtiert, mit Quiz und Gewinnspiel geplant. Kombiniert wird die Gewerbeschau mit dem beliebten Late-Night-Shopping am Samstag von 10 bis 24 Uhr – so haben die Besucher viel Zeit, in den kleinen, charmanten Läden zu stöbern und sich zwischendurch mit allerlei Köstlichkeiten in den Restaurants und Cafés zu stärken. Am Sonntag ist in dem Areal Brücken-, Wall-, Schul- und Schifferstraße von 11 bis 16 Uhr mehr Betrieb als sonst.

Die Vorsitzende des Gewerbevereins, Mirella Sasse, die selbst einen Kinderladen im Brückenviertel führt, sagt: „Wir haben hier im Brückenviertel ja viele Veranstaltungen und Straßenfeste. Aber mit „Frankfurt am Start“ können wir hier zusammen mit der Wirtschaftsförderung noch einmal neue Akzente setzen und die ganze Vielfalt des ansässigen Gewerbes zeigen. Wir freuen uns schon auf viele Besucher!“

Weitere Informationen gibt es auf http://www.Frankfurt-am-Start.de , Facebook und Instagram.