Logo FRANKFURT.de

11.09.2019

Bornheim Mitte: Weiter Verspätungen auf der Linie U4 – Arbeiten dauern noch bis zum Nachmittag

(ffm) Fahrgäste auf der U4 müssen im Verlauf des Mittwochs, 11. September, weiter mit Behinderungen auf der Linie U4 rechnen. Grund sind die Arbeiten an Tunneldecke und Schotterbett auf einem Gleisstück vor der Station Bornheim Mitte.

Am Dienstagnachmittag, 10. September, war der Austritt von Dieselkraftstoff bemerkt worden, der in einem Tank in der B-Ebene gelagert wird und zum Notstrom-Aggregat der Station gehört. Grund für den Austritt war ein beschädigter Schlauch. Der Diesel war durch die Decke getreten, auf die Oberleitung und ins Gleisbett getropft. Die VGF stellte auf dem Gleis in Fahrtrichtung Konstablerwache den Betrieb der U4 ein. Inzwischen hat der Oberleitungsbau ein Blech über der Oberleitung montiert, um dieselbe vor nachtropfendem Diesel zu schützen. Zehn Holzschwellen wurden ausgebaut und der Schotter auf einer Länge von rund acht Metern und einer Tiefe von 30 Zentimeter ausgehoben. Neue Schwellen werden jetzt eingebaut, neuer Schotter eingebracht und gestopft. Die Wiederinbetriebnahme ist nach Abschluss der Arbeiten für den Nachmittag, 11. September, geplant.

Bis dahin fährt die U4 zwischen Bockenheimer Warte und Hauptbahnhof. Ein Pendelzug verkehrt in beiden Richtungen zwischen Konstablerwache und Seckbacher Landstraße auf dem nicht betroffenen stadtauswärtigen Gleis. An der Seckbacher Landstraße besteht Anschluß an U4-Züge bis Enkheim.

Zwischen Hauptbahnhof und Konstablerwache fährt keine U4, aber die nicht betroffene U5 verkehrt planmäßig. Die VGF bittet ihre Fahrgäste, ab Hauptbahnhof Richtung Konstablerwache auch die S-Bahnen zu nutzen. Fahrgäste mit Ziel Enkheim können ab Konstablerwache auch die U7 nutzen.