Logo FRANKFURT.de

15.08.2019

Wichtiger Schritt zur Beteiligung im Rahmen des Bund-Länder-Förderprojekts Soziale Stadt Nied.

Logo Bund-Länder-Programm 'Soziale Stadt', © Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
Dieses Bild vergrößern.

(ffm) Der Beirat Soziale Stadt Nied konstituiert sich am Mittwoch, 21. August, in der Zeit von 18 bis 20 Uhr im Begegnungszentrum und Stadtteiltreff des Frankfurter Verbands, Frankfurt Nied, in der Birminghamstraße 20.

„Der Beirat ist ein wesentlicher Bestandteil des Bund-Länder-Förderprogramms Soziale Stadt. Ich freue mich sehr über das große Interesse und Engagement vieler Niederinnen und Nieder sowie Funktionsträger, sich gemeinsam für den Stadtteil einzusetzen“, lobt Planungsdezernent Mike Josef. Quartiersmanagerin Marja Glage betont, dass „die 13 Bewohnervertreter/-innen des Beirats aus allen Siedlungsteilen kommen und einen guten Kontakt zur Nieder Bevölkerung haben - zum Beispiel durch ein langjähriges Engagement in den Vereinen. Die Sitzungen sind öffentlich, so dass alle Interessenten herzlich eingeladen sind.“

Der Beirat ist das Beteiligungsgremium der Bewohner und Funktionsträger im Rahmen des Programms Soziale Stadt. Hier tauschen sich die Vertreter des Stadtteils aus. Die Mitglieder des Beirats vertreten die Interessen des Gebiets und beraten über Projektvorschläge, die Verwendung von finanziellen Mitteln aus dem Verfügungsfonds sowie notwendige Entwicklungen im Stadtteil. Der Beirat wird regelmäßig und öffentlich tagen, um die Anregungen der Nieder Bürger in das Projekt Soziale Stadt Nied einzubringen. Zur Stärkung eines gemeinwohlorientierten Engagements stellt die Stadt Frankfurt den Gebieten der Stadterneuerung ein Budget (Verfügungsfonds) für die Durchführung von lokalen Kleinprojekten und Maßnahmen zur Verfügung. Durch den Fonds soll bürgerschaftliches Handeln im nicht-investiven Bereich eigenverantwortlich und unbürokratisch ermöglicht werden.

Weitere Informationen zum Beirat und zum Verfügungsfonds stehen auf den Internetseiten des Stadtplanungsamts Frankfurt zur Verfügung.

Für eine bessere Koordinierung der Teilnehmeranzahl wird gebeten, sich bis zum 16. August bei der Quartiersmanagerin, Frau Marja Glage, unter Telefon 0176/1298-2202 oder per E-Mail an marja.glage@caritas-frankfurt.de anzumelden.