Logo FRANKFURT.de

07.06.2019

Zukunftsvision Zoogastronomie: Studentenwettbewerb Wintersemester 2018/2019

Entwurf von Preisträgerin Tabea Alessandra Wodsack zum Studentenwettbewerb 'Zukunftsvision Zoogastronomie' im Wintersemester 2018/2019, © Zoo Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

(ffm) Der Zoo Frankfurt möchte sein gastronomisches Angebot sowohl für seine Besucher als auch für die eigenen Mitarbeiter erweitern. Studierende des Fachbereichs Architektur der Frankfurt University of Applied Sciences und der Hochschule RheinMain bekamen vom Amt für Bau und Immobilien (ABI) der Stadt Frankfurt zu Beginn des Wintersemesters 2018/2019 die Aufgabe, Entwürfe für eine neue Zoogastronomie zu erarbeiten. Wichtigste Vorgabe: Das neue Restaurant soll einen deutlichen thematischen und atmosphärischen Bezug zum Zoo aufweisen.

„Bei einem Zoobesuch sind neben dem Tiererlebnis der Service und das gastronomische Angebot entscheidend für die Aufenthaltsqualität. Jährlich heißt der Zoo etwa 900.000 Besucherinnen und Besuchern aller Alters- und Einkommensgruppen willkommen. Sie alle schätzen ein qualitativ ansprechendes gastronomisches Angebot, das sich in entspannter Atmosphäre und mit Bezug zur einzigartigen Lage im Frankfurter Zoo nutzen lässt. Dieses Bedürfnis wurde von den Studierenden des Fachbereichs Architektur der Frankfurt University of Applied Sciences und der Hochschule RheinMain aufgegriffen und auf inspirierende Weise praxisnah und innovativ umgesetzt. Für die gelungenen Gestaltungsvorschläge möchte ich mich herzlich bedanken“, sagte Kultur- und Wissenschaftsdezernentin Ina Hartwig.

Verortet ist die neue gastronomische Einrichtung neben dem Spielplatz. „Die Entwicklung einer zeitgemäßen Gastronomie an zentraler Stelle des Zoos ist ein erster Schritt in unserem Bestreben unser Serviceangebote zu optimieren. Ich danke dem Amt für Bau und Immobilien, den Studierenden sowie den betreuenden Dozenten für ihre engagierte und professionelle Unterstützung auf diesem Weg“, erklärt Zoodirektor Miguel Casares.

Als Raumprogramm wurde ein 130 Quadratmeter großer Gastraum mit einer kleiner Bar und einem Windfang vorgegeben – eventuell zweigeschossig – eine Küche, ein Nebengebäude, eine Terrasse und ein Betriebshof mit direktem Zugang zur angrenzenden Straße.

Entstanden sind eindrucksvolle und ungewöhnliche Arbeiten. Die fünf Siegerentwürfe sowie weitere Arbeiten werden in einer kleinen Ausstellung in der Zooschule präsentiert. Die Ausstellung ist vom 7. bis 9. Juni 2019 (Freitag, 13 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag jeweils 11 bis 15 Uhr) in der Zooschule zu sehen.