Logo FRANKFURT.de

04.06.2019

Anne Frank-Tag 2019 zum 90. Geburtstag Anne Franks mit besonderen Programm

Logo Anne Frank Tag, © Anne Frank Zentrum e.V.
Dieses Bild vergrößern.

Das diesjährige Motto lautet „Lasst mich ich selbst sein!“

(ffm) Der gemeinsam von der Stadt Frankfurt am Main mit der Bildungsstätte Anne Frank sowie vielen weiteren Partnerorganisationen ausgerichtete Anne Frank-Tag hat sich in seinem dritten Jahr fest im städtischen Kalender etabliert und bietet anlässlich des 90. Geburtstags von Anne Frank in diesem Jahr einige besondere Highlights.

Das diesjährige Motto des Anne Frank-Tags „Lasst mich ich selbst sein!“ – ein Zitat aus ihrem Tagebuch vom 11. April 1944 – stellt den Mensch Anne Frank ins Zentrum des Gedenkens. Oberbürgermeister Peter Feldmann sagt: „Vor 90 Jahren wurde Anne in Frankfurt geboren. Die Geschichte von Anne Frank, die von den Nazis ermordet wurde, ist Millionen von Menschen weltweit bekannt. Aber wie war Anne Frank als Kind, als Mädchen, als Teenie? Was wünschte sie sich für ihre Zukunft in Freiheit, was wissen wir über ihre Träume? Wir wollen Anne Frank persönlich besser kennenlernen – als Mensch, als Tochter von Otto und Edith Frank, als Schwester von Margot und als Freundin.“

Veranstaltet wird der Anne Frank-Tag von der Stadt Frankfurt in Kooperation mit der Bildungsstätte Anne Frank. Getragen wird das Programm von zahlreichen Institutionen, darunter das Jüdische Museum, die Jüdische Gemeinde, die Kirchen, das Fritz Bauer Institut, der Deutschen Gewerkschaftsbund, der Frankfurter Jugendring und viele andere.

„Ich freue mich auf diesen besonderen Tag und danke den Partnerinnen und Partnern des Anne Frank-Tags für ihr beeindruckendes Engagement“, sagte Integrationsdezernentin Sylvia Weber, unter deren Federführung der Anne Frank-Tag organisiert und veranstaltet wird. „Wir laden alle Frankfurterinnen und Frankfurter sowie alle Interessierten aus ganz Deutschland und Europa dazu ein, sich hier in Frankfurt mit dem Schicksal von Anne Frank und ihrer Familie zu beschäftigen.“

Wie in den vergangenen Jahren erwartet die Besucher ein breit gefächertes Programm. Aufgrund des runden Geburtstags Anne Franks findet zudem am 12. Juni, 16 Uhr, eine zentrale Gedenkveranstaltung in der Paulskirche statt. Ein weiteres Highlight des diesjährigen Anne Frank-Tags ist die Pop-Up-Ausstellung zu ausgewählten Objekten und Dokumenten aus dem Familienbesitz der Franks im Museum Judengasse. Es werden außergewöhnliche und weltbekannte Stücke aus dem Privatbesitz Anne Franks zu sehen sein.

Meron Mendel, Direktor der Bildungsstätte Anne Frank betont: „Anne Frank und ihre humanistische Botschaft sind heute relevanter denn je. In Zeiten eines erstarkenden Rechtspopulismus einerseits und bewundernswerter Jugendproteste andererseits ist Anne Frank ein Symbol für Menschenliebe und für die Kraft der Jugendlichen, die sich für eine bessere Zukunft einsetzen. Ich danke Oberbürgermeister Peter Feldmann und Integrationsdezernentin Sylvia Weber für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.“

Das komplette Programm des Anne Frank-Tags lässt sich dem angehängten Programmflyer entnehmen. Für Rückfragen steht Jan Pasternack unter Telefon 069/212-34845 oder per E-Mail an jan.pasternack@stadt-frankfurt.de zur Verfügung.