Logo FRANKFURT.de

05.12.2018

‚Dialog im Museum #2‘: Smart Home – Das Zuhause neu denken

Visual zur zweiten Veranstaltung der Reihe 'Dialog im Museum' im Deutschen Architekturmuseum (DAM), © iStockphoto LP \ peepo, Design: Gardeners
Dieses Bild vergrößern.

(ffm) Intelligente Kühlschränke und implantierte Hausschlüssel – der Begriff des Smart Home weckt vor allem technische Assoziationen. Doch welche Bedürfnisse bringen die Nutzer solcher Technologien mit und wie wird aus einem Smart Home ein „Zuhause“?

Diesen Fragen widmet sich die zweite Veranstaltung der Reihe „Dialog im Museum“. Am Samstag, 8., und Sonntag, 9. Dezember, können Besucher des Deutschen Architekturmuseums (DAM) vorab verschiedene Aspekte des „smarten Zuhauses“ mittels Virtual Reality erleben und bewerten. Das Feedback der Nutzer fließt in die Podiumsdiskussion ein, die am Dienstag, 11. Dezember, um 19 Uhr im DAM, stattfindet. Der Eintritt ist frei.

An der Podiumsdiskussion nehmen Hartmut Strese, VDI/VDE-IT, Berlin, Thomas Engelke, Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBZ), Berlin, Gabi Schermuly-Wunderlich, Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH), Frankfurt und Thorsten Klaus, aktivhaus, Stuttgart, teil. Moderiert wird die Veranstaltung von Prof Thomas Heimer von der Hochschule RheinMain.

„Dialog im Museum“ ist ein Kooperationsprojekt des DAM mit dem Projekt IMPACT RheinMain der Hochschule RheinMain.