Logo FRANKFURT.de

09.11.2018

Stadt Frankfurt hat 224 o-bikes im Stadtgebiet entfernt – Sammelaktion geht noch bis Ende des Jahres weiter

Klaus Oesterling, Verkehrsdezernent, © Foto: Stefan Krutsch, traffiQ Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

(ffm) Die Stadt Frankfurt hat seit Ende September dieses Jahres 224 Fahrräder der Firma o-bike im Stadtgebiet beseitigt. Im Oktober wurden 50 Fahrräder entfernt. Die Sammelaktion wird noch bis Ende des Jahres fortgesetzt werden.

Die Stadt Frankfurt hatte im September damit begonnen, die gelben Fahrräder des Radverleihanbieters o-bike einzusammeln. „Wir hatten o-bike mehrfach mit Fristsetzung aufgefordert, sich gegenüber der Stadt zu äußern, doch es gab keinerlei Reaktion“, sagt Verkehrsdezernent Klaus Oesterling. „o-bike hat auch in den letzten Wochen keinerlei Lebenszeichen mehr von sich gegeben.“

Die fortdauernden Verstöße der Firma o-bike gegen die von der Stadt Frankfurt formulierten Regeln für Leihfahrradanbieter hatten den Verkehrsdezernenten zum Handeln gezwungen. Stadtrat Oesterling sieht sich in seiner Entscheidung bestätigt und weist darauf hin, dass die Beseitigung der Schrotträder bis Ende des Jahres fortgeführt wird.

Nach Abschluss der Aktion werde die Stadt versuchen, die Kosten o-bike in Rechnung zu stellen, sofern die Stadt einen Adressaten finde. Falls dies nicht der Fall sei, werde die Stadt die Räder versteigern oder an karitative Organisationen verschenken. Allerdings seien die Fahrräder in einem so schlechten Zustand, dass Sie wohl eher einer Altmetallverwertung zugeführt werden, sagte Oesterling.

o-bikes können dem Amt für Straßenbau und Erschließung unter nachfolgender E-Mail-Adresse und der genauen Ortsangabe, wenn möglich mit Foto, gemeldet werden: bbznord.amt66@stadt-frankfurt.de