Logo FRANKFURT.de

09.11.2018

Zehn Jahre Diesterweg-Stipendium: Bereits über 2300 Kinder und Eltern profitierten von Deutschlands erstem Familienstipendium

Logo Diesterweg-Stipendium für Kinder und ihre Eltern, © Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

(ffm) Vor genau zehn Jahren, im Herbst 2008, wurden die ersten Frankfurter Familien in das Diesterweg-Stipendium für Kinder und ihre Eltern aufgenommen. Das von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft entwickelte und gemeinsam mit dem Hessischen Kultusministerium und dem Bildungsdezernat der Stadt Frankfurt aufgebaute Programm ist das erste Bildungsstipendium für Familien in Deutschland. Das zweijährige Stipendienprogramm begleitet Kinder auf dem Weg von der Grundschule in die weiterführende Schule und nimmt ihre Eltern und Geschwister dabei mit. Teilnehmer des Diesterweg-Stipendiums bekommen eine besonders gute Chance auf erfolgreiche schulische Bildung und gesellschaftliche Integration. Eltern werden als Bildungsbegleiter gestärkt und ganze Familien als Bildungsgemeinschaft gefördert. Benannt wurde das Projekt nach dem Pädagogen und Aufklärer Friedrich Adolph Wilhelm Diesterweg, dem Wegbereiter der deutschen Volksschule und Mitbegründer der Polytechnischen Gesellschaft.

Nach seinem erfolgreichen Start in Frankfurt wurde das Bildungsprojekt bereits von neun weiteren Kommunen übernommen: Hannover, Hamburg, Darmstadt, Dortmund, Duisburg, Osnabrück, Offenbach, Hanau und Berlin-Spandau. Am Donnerstag, 8. November, konnte die sechste Frankfurter Generation mit 32 Familien und 140 Familienmitgliedern in das Stipendienprogramm aufgenommen werden. Damit haben in Frankfurt bislang über 700 Kinder und Eltern unterschiedlichster Herkunftsnationen von dem Familienstipendium profitiert. In Deutschland sind es aktuell bisher mehr als 2300 Personen.

„Die Bildungsorientierung von Familien zu stärken hat sich als erfolgreicher Weg erwiesen. Die Verbreitung des Diesterweg-Stipendiums zeigt außerdem, dass Stiftungen im Kleinen erfolgreich testen können, was auch im Großen geht“, kommentiert Roland Kaehlbrandt, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, das Jubiläum des Diesterweg-Stipendiums.

Das Diesterweg-Stipendium Frankfurt ist ein Kooperationsprojekt der Stiftung Polytechnische Gesellschaft mit dem Hessischen Kultusministerium, dem Dezernat für Integration und Bildung der Stadt Frankfurt und dem Amt für multikulturelle Angelegenheiten. Es wird gefördert durch die Marga und Kurt Möllgaard-Stiftung, die Dres. Fredrich-Rabbow-Stiftung, die proccelerate GmbH und private Spender.

„Das Erlernen unserer Bildungssprache gelingt umso besser, je mehr Rückhalt und Unterstützung Kinder und Jugendliche aus ihren Familien erfahren. Der Erfolg der Diesterweg-Stipendien spricht für sich und ist nicht zuletzt der guten Zusammenarbeit mit der Stiftung Polytechnische Gesellschaft zu verdanken, die es versteht, Schülerinnen und Schüler – aber eben auch ihre Eltern – auf pädagogisch sinnvolle Weise für den nicht immer leichten Erwerb einer neuen Sprache zu begeistern“, sagt der Hessische Kultusminister Prof. R. Alexander Lorz.

Sylvia Weber, Bildungsdezernentin, © Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

„Das Diesterweg-Stipendium ist ein ganz wesentlicher Beitrag für mehr Chancengleichheit“, sagt Sylvia Weber, Frankfurts, Dezernentin für Integration und Bildung. „Nach wie vor zeigt etwa das Integrations- und Diversitätsmonitoring, dass Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund auf ihren Bildungswegen benachteiligt seien. Insbesondere auch der Geldbeutel und die soziale Stellung der Familien spielen leider nach wie vor eine Rolle. Auch hier bietet das Diesterweg-Stipendium ganz praktische Hilfen“, sagt die Stadträtin.

Das zweijährige Diesterweg-Stipendium begleitet Kinder und Eltern beim Übergang von der vierten in die fünfte Klasse und verbessert die Bildungschancen von Schülerinnen und Schülern mit gutem Leistungspotenzial, aber förderbedürftigen Deutschkenntnissen. Das breit gefächerte Bildungsprogramm bietet den teilnehmenden Familien unter anderem Akademietage für Kinder und Eltern, Exkursionen zu Bildungsorten in Frankfurt am Main und Umgebung sowie Kindertreffs zur Deutschförderung und Elterntreffs zu aktuellen Bildungsthemen. Jede Familie kann außerdem bis zu 600 Euro jährlich für bildungsbezogene Anschaffungen und Maßnahmen beantragen. Parallel dazu trägt ein Fortbildungsprogramm der Stiftung Polytechnische Gesellschaft die im Stipendium gewonnenen Erkenntnisse in die Kollegien der Frankfurter Schulen hinein. Die Wirksamkeit des Stipendienprogramms wurde von mehreren wissenschaftlichen Evaluationen bestätigt. Das Diesterweg-Stipendium der Stiftung Polytechnische Gesellschaft erhielt unter anderem 2013 als herausragendes Modellprojekt im Bereich Integration und Familie den Hessischen Integrationspreis.

Allgemeine Informationen unter http://www.diesterweg-stipendium.de .