Logo FRANKFURT.de

05.11.2018

#cleanffm nutzt nebenan.de als Kampagnentool für eine saubere Stadt

Sauberkeitskampagne #cleanffm, © Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

(ffm) Mit #cleanffm hat die Stadt Frankfurt im vergangenen Jahr eine Initiative für mehr Sauberkeit in der Stadt gestartet. Jetzt nutzt sie dazu auch das Nachbarschaftsnetzwerk http://nebenan.de . Über die Plattform kommuniziert sie direkt mit den Anwohnerinnen und Anwohnern und ruft sie zu Aufräumaktionen in ihrer Nachbarschaft auf.

„Mehr Sauberkeit, mehr Lebensqualität, mehr Frankfurt“ – das ist das Motto der Sauberkeitskampagne #cleanffm. Damit die Botschaft direkt bei den Bürgerinnen und Bürgern ankommt, nutzt die Stabsstelle „Sauberes Frankfurt“ nun auch das Nachbarschaftsnetzwerk http://nebenan.de . Über ein eigenes Organisationsprofil auf der kostenlosen Plattform kann nun die Nachbarschaft eingeladen werden, in ihrem Viertel gemeinsam einen Beitrag für mehr Sauberkeit zu leisten. Damit gehört die Stabsstelle Sauberes Frankfurt deutschlandweit zu den Pionieren, die das neue Profil als innovatives Kampagnentool nutzen.

Cindy Lübker, Projektleiterin bei #cleanffm: „Allein in Frankfurt sind bereits rund 30.000 Menschen in 90 Nachbarschaften in dem sozialen Netzwerk aktiv. Deshalb wollen wir uns dieses Netzwerk zunutze machen. Über nebenan.de können wir die Frankfurterinnen und Frankfurter in den einzelnen Nachbarschaften gezielt erreichen und direkt zu unseren Veranstaltungen und Aufräumaktionen einladen. Diese Ansprache auf hyperlokaler Ebene macht nebenan.de zu einem wichtigen Kommunikationswerkzeug für unsere Kampagnenarbeit.“ Mit der hyperlokalen Ebene ist die kleine (sozial)räumliche Einheit, in diesem Fall die Nachbarschaft, gemeint.

Nach einer dreimonatigen Pilotphase auf nebenan.de zeigen sich schon erste Erfolge: „Bereits einen Tag nach Freischaltung sind Bürgerinnen und Bürger zu einer Aufräumaktion gekommen, von der sie zuvor über nebenan.de erfahren hatten. Seitdem kommunizieren immer mehr Nachbarinnen und Nachbarn mit der Stabstelle über das #cleanffm-Organisationsprofil, um sich über weitere Aktionen und die Berichterstattung in den Nachbarschafen zu informieren und mit der Stabsstelle ‚Sauberes Frankfurt‘ in den direkten Dialog zu treten“, sagt die Projektmanagerin.

Über #cleanffm

#cleanffm ist ein Projekt der Stadt Frankfurt unter Federführung des Umweltdezernates. Ziel ist, eine aktive Community im Stadtgebiet aufzubauen, die sich für ein sauberes und lebenswertes Frankfurt einsetzt. Durch Aufräumaktionen wird zum Engagement aufgerufen und an das Verantwortungsbewusstsein der Bürgerinnen und Bürgern appelliert.

Über das Nachbarschaftsnetzwerk nebenan.de

nebenan.de ist mit über einer Million aktiven Nutzerinnen und Nutzern das größte soziale Netzwerk für Nachbarinnen und Nachbarn in Deutschland. nebenan.de ist als Webseite und App in allen großen deutschen Städten sowie im ländlichen Raum verfügbar. Auf der Plattform können sich Nachbarinnen und Nachbarn in einem geschützten, lokalen Raum vernetzen und austauschen. Teilen, tauschen, helfen, verschenken, verleihen, verabreden – all das ist über nebenan.de kostenlos möglich.

Die Nachbarschaftsplattform wurde 2015 von Christian Vollmann und fünf Mitstreitern gegründet. Die Vision: Den gesellschaftlichen Herausforderungen wie zunehmender Anonymität, Einsamkeit, demographischer Wandel und Ressourcenverschwendung entgegenwirken und mehr lokale Gemeinschaft ermöglichen.

http://nebenan.de ist geprüft und geschützt: Als deutschlandweit einzige Nachbarschaftsplattform ist nebenan.de TÜV-zertifiziert. Nur Nachbarinnen und Nachbarn, die ihre Adresse verifizieren, erhalten Zugang zur Nachbarschaftsplattform.