Logo FRANKFURT.de

10.10.2018

Weichenerneuerung: Straßenbahnen weiterhin unterbrochen

(ffm) In einer zweiten Bauphase schließt die VGF den Umbau von Weichen und Gleisen an der Stresemannallee ab. Deshalb fahren die Straßenbahnen der Linien 12, 15, 17, 19 und 21 von Montag, 15. Oktober, bis Donnerstag, 25. Oktober, ca. 3 Uhr, nicht wie gewohnt.

Die beiden Straßenbahnlinien 17 und 21 enden nördlich des Mains am Hauptbahnhof. Von hier ist die Weiterfahrt mit den Linien 12 und 16 über den Main möglich.

Die Linie 12 fährt südlich des Mains ab Stresemannallee/Gartenstraße eine Umleitung über Schweizer-/Gartenstraße, Südbahnhof/Schweizer Straße und Stresemannallee und von dort über die Vogelweidstraße wieder auf den regulären Linienweg Richtung Schwanheim.

Die Linie 15 verkehrt nicht zwischen Stresemannallee/Gartenstraße und Offenbach Stadtgrenze. Von Niederrad kommend, fährt sie ab Stresemannallee/Gartenstraße auf dem Linienweg der Linie 17 nach Neu-Isenburg. Der Umstieg in die Linien 12 und 16 ist an der Haltestelle „Stresemannallee/Gartenstraße“ möglich.

Die Linie 19 verkehrt morgens nicht zwischen Stresemannallee/Gartenstraße und Südbahnhof/Schweizerstraße, sondern fährt über die Stresemannallee zur Endhaltestelle „Louisa Bahnhof“. Mittags finden die Fahrten in die Gegenrichtung nicht statt.

traffiQ und VGF empfehlen ihren Fahrgästen, auch andere Fahrtmöglichkeiten zu nutzen, um ans Ziel zu kommen. Über die beste Fahrtmöglichkeit informieren die Fahrplanauskunft im Internet http://www.rmv-frankfurt.de und das RMV-Servicetelefon, das unter der Nummer 069/24248024 rund um die Uhr erreichbar ist.

Mit Abschluss der ersten Bauphase stehen ab 15. Oktober wieder alle Verkehrsbeziehungen zur Verfügung. Die Nutzung der weiterhin ausgeschilderten Umfahrungen wird dennoch empfohlen, da bis Bau-Ende Fahrspuren reduziert werden.

Was wird gemacht?

In zwei Bauphasen erneuert die VGF bereits seit dem 1. Oktober auf der Stresemannallee zwischen Friedensbrücke und Paul-Ehrlich-Straße drei Weichen, zwei Gleiskreuzungen, 350 Meter Gleis sowie die Gleisüberfahrten an der Gartenstraße und am Theodor-Stern-Kai. Bis zu 24 Personen bewegen dafür tagsüber mit Hilfe von LKW und Mobilbaggern rund 6000 Tonnen Material.