Logo FRANKFURT.de

14.09.2018

Kastanien für die Wildtiere – kleines Taschengeld als Belohnung für fleißige Sammler

Roßkastanien, © Grünflächenamt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

(ffm) Der traditionelle Kastanienankauf für das Wild im Frankfurter Stadtwald findet in diesem Jahr an zwei verschiedenen Terminen und an drei verschiedenen Orten statt:

Am Mittwoch, 26. September, in der Zeit von 16 bis 18 Uhr im Forstrevier Oberrad, Buchrainstraße 101

Ebenfalls am Mittwoch, 26. September, in der Zeit von 16 bis 18 Uhr im Informationszentrum StadtWaldHaus/Fasanerie (hier mit Fütterung der Hirsche im Gehege).

Am Dienstag, 2. Oktober, in der Zeit von 16 bis 18 Uhr in der Revierförsterei Schwanheim, Schwanheimer Bahnstraße 51.

Die Kastaniensammlung für Wildtiere hat in Frankfurt eine lange Tradition. Vor allem Kinder liefern ihre in Körben, Säcken, Eimern und Kisten gesammelten Kastanien beim Förster ab und bekommen dafür ein kleines Taschengeld. An einer großen Waage wird das Gewicht ermittelt und pro Kilogramm werden 10 Cent gezahlt.

Die Kastanien dürfen nicht schimmlig sein – sie sind als Futter für die Hirsche und Mufflons bestimmt, die in den Gehegen der Fasanerie am StadtWaldHaus leben.

Weitere Informationen bei der Abteilung StadtForst im Grünflächenamt unter Telefon 069/212-33186 oder direkt bei den Sammelstellen:
Revierförsterei Oberrad, Telefon 0151/12070010
StadtWaldHaus/Fasanerie, Telefon 069/683239 oder 686132
Revierförsterei Schwanheim, Telefon 069/3535-3542