Logo FRANKFURT.de

13.09.2018

Vorträge, eine Ausstellung und ein besonderer Höhepunkt: Tag des Friedhofs überrascht mit ungewöhnlichen Angeboten

Tag des Friedhofs auf dem Hauptfriedhof, September 2015, © Genossenschaft der Friedhofsgärtner
Dieses Bild vergrößern.

(ffm) Auch in diesem Jahr erwartet die Besucher beim bundesweiten Tag des Friedhofs auf dem Frankfurter Hauptfriedhof ein vielfältiges Programm: darunter Führungen mit verschiedenen Schwerpunkten, Vorträge, Informationsstände sowie auch eine Ausstellung zum Ende des Ersten Weltkrieges.

Der Tag des Friedhofs findet am Sonntag, 16. September, ab 13 Uhr auf dem Frankfurter Hauptfriedhof an der Eckenheimer Landstraße statt. Nach der Eröffnung der Veranstaltung mit einem ökumenischen Gottesdienst begrüßt Stadträtin Rosemarie Heilig die Gäste. Daran schließen sich Vorträge und musikalische Beiträge an. Parallel dazu werden Rundgänge zu verschiedenen Themenfeldern angeboten.

In diesem Jahr findet am Tag des Friedhofs auch die Freisprechungsfeier der Steinmetze statt. Als Gesellenstücke haben die Auszubildenden Sitzelemente gebaut. Sie sollen Platz auf dem Hauptfriedhof finden und zum Verweilen einladen. Als besonderer und zugleich ungewöhnlicher Höhepunkt erwartet die Gäste ein so genannter „Trauerslam“. Bei dieser Form des Poetry Slams wird um die beste fiktive Trauerrede für eine berühmte Persönlichkeit „geslamt“: Eintrittskarten gibt es für fünf Euro bei der Genossenschaft der Friedhofsgärtner, Eckenheimer Landstraße 192. Der „Trauerslam“ beginnt um 18 Uhr in der Trauerhalle.

Für Essen und Getränke ist auch in diesem Jahr gesorgt. Parkplätze gibt es in begrenzter Zahl vor dem Hauptfriedhof. Es empfiehlt sich die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die U-Bahn-Linie U5 hält direkt vor dem Haupteingang an der Haltestelle Hauptfriedhof.

Das ausführliche Programm zum Tag des Friedhofs gibt es unter http://www.friedhof-frankfurt.de/tdf im Internet.